Die deutsch-französische Kaserne des Jägerbataillons 292 in Donaueschingen (Archivfoto). Foto: dpa

Unbekannte haben an den Zaun der Kaserne in Donaueschingen „Nazis raus“ gesprüht. In der Kaserne waren Wehrmachtsandenken gefunden worden. Die Polizei fährt nun vermehrt Streife in dem Gebiet.

Donaueschingen - Nach dem Fund von Wehrmachtsandenken in der Bundeswehrkaserne in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) haben Unbekannte das Gebäude mit dem Spruch „Nazis raus“ beschmiert. Um die Kaserne werde nun verstärkt Streife gefahren, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der Schriftzug war demnach in der Nacht zum Sonntag an drei Mauerpfeiler des Außenzauns gesprüht worden. Der Bereich grenzt an eine Straße mit Gehweg.

„Der Vorfall hängt sicherlich mit den aktuellen Geschehnissen zusammen“, sagte der Sprecher. In der Affäre um rechtsextremistische Umtriebe unter Bundeswehrsoldaten hatten Ermittler auch in der Donaueschinger Kaserne Wehrmachts-Devotionalien entdeckt. Dort waren beim Jägerbataillon 292 in der Fürstenberg-Kaserne Wehrmachtsstahlhelme in einer Vitrine ausgestellt. Zuerst hatte „Spiegel Online“ darüber berichtet. Außerdem stießen Inspekteure auf einen mit Wehrmachtsandenken ausgeschmückten Raum.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: