Junge Feldsperlinge. Wer helfen will, solche und andere Vögel aufzupäppeln, ist willkommen. Foto: KRZ-Archiv

Mit dem Frühling bereitet sich auch das ehrenamtliche Vogelpflegenetzwerk des Natur.Erlebnis.Sindelfingen wieder auf die Aktivität im Sommerhalbjahr vor.

Sindelfingen - Mit dem Frühling bereitet sich auch das ehrenamtliche Vogelpflegenetzwerk des Natur.Erlebnis.Sindelfingen (NES) wieder auf die Aktivität im Sommerhalbjahr vor. Im Pflege-Netzwerk für hilfsbedürftige Vögel sind weitere Aktive herzlich willkommen. „Jetzt ist der beste Zeitpunkt für interessierte Ehrenamtliche, einzusteigen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Im N.E.S.-Vogelzentrum landen häufig Anfragen zu Wildvögeln, die wegen Verletzung oder Verlust der Eltern Pflege benötigen. Darum initiierte das Vogelzentrum ein ehrenamtliches Netzwerk von Vogelpflegern: Vogelfreundinnen und -freunde, die sich ehrenamtlich um die hilfsbedürftigen Vögel kümmern, bis diese wieder in die Natur entlassen werden können. So kann sich das N.E.S. wieder ganz seinen Aufgaben in der Umweltbildung widmen und die Vögel werden außerhalb ehrenamtlich gut versorgt.

Eine Mitwirkung ist nach den jeweiligen Möglichkeiten und Interessen in verschiedenster Form möglich: Mithilfe in der konkreten Pflege, bei der Organisation und Vernetzung, durch Fahrdienste (zum Beispiel zum Tierarzt), Öffentlichkeitsarbeit, Finanzanträge, der Datenerfassung oder weitere unterstützende Tätigkeiten. „Die Arbeit ist in den meisten Fällen problemlos von zuhause aus möglich“, so die Stadtverwaltung.

Kostenlose Einweisung.

Um interessierte Ehrenamtliche auf ihre Aufgabe vorzubereiten, wird eine praktische Einweisung, oder bei mehreren Interessenten auch der Einstiegskurs „Basiskurs Grundwissen Vogelpflege“ durch Mitwirkende mit langjähriger Erfahrung, angeboten.

Bei Interesse bitte zeitnah im N.E.S.-Vogelzentrum unter der Telefonnummer (0 70 31) 87 67 97 melden. Es wird an erfahrene Ehrenamtliche des Netzwerkes weitervermittelt und ein individueller Termin zur Vorbereitung gefunden. Die Teilnahme ist ehrenamtlich, die Einweisung kostenfrei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: