Die Amtszeit Jens Stoltenbergs wurde bis September 2020 verlängert. Foto: AFP

Die Nato hat die Amtszeit ihres Generalsekretärs Jens Stoltenberg um weitere zwei Jahre verlängert. Die Bundesregierung hatte sich im Vorfeld für eine Verlängerung von Stoltenbergs Amtszeit ausgesprochen.

Brüssel - Die Nato hat die Amtszeit ihres Generalsekretärs Jens Stoltenberg um zwei Jahre verlängert. Die 29 Mitgliedsländer hätten entschieden, den ehemaligen norwegischen Ministerpräsidenten bis Ende September 2020 an der Spitze der Militärallianz zu behalten, teilte die Nato mit. Er ist seit 2014 im Amt.

Die „Alliierten gratulieren dem Generalsekretär und haben volles Vertrauen in sein Vermögen, seine engagierte Arbeit fortzusetzen, mit der er die Anpassung der Nato an die Sicherheits-Herausforderungen des 21. Jahrhunderts voranbringt“, hieß es in der Mitteilung.

Die Bundesregierung hatte sich in der vergangenen Woche für eine zweijährige Verlängerung von Stoltenbergs Amtszeit ausgesprochen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte, Stoltenberg habe die volle Unterstützung Deutschlands und eine exzellente Arbeit dabei geleistet, die Nato zu modernisieren und ihre Struktur an eine veränderte Sicherheitslage anzupassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: