Chadrac Akolo (re.) ist für seine Nation beim Kontinentalturnier in Afrika unterwegs. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart wird vorerst auf Chadrac Akolo verzichten müssen. Der Kongolese ist für den Afrika-Cup nominiert worden.

Stuttgart - VfB-Offensivspieler Chadrac Akolo ist in den finalen Nationalmannschaftskader der Demokratischen Republik Kongo für den anstehenden Afrika-Cup nominiert worden. Der 24-Jährige setzte sich dabei gegen einige Konkurrenten durch, die „Leoparden“ bezogen zuletzt im spanischen Marbella Quartier, um eine endgültige Auswahl zu treffen. Akolo ist nun unter den 23 Spielern für das Kontinentalturnier. „Ich bin froh, bei meinem ersten Afrika-Cup für mein Land dabei sein zu dürfen“, postete Akolo via Instagram.

Lesen Sie hier: Das ist der VfB-Kader – Stand jetzt

Die Demokratische Republik Kongo ist beim Afrika-Cup in der Gruppe A notiert – und bekommt es mit Ägypten, Uganda und Simbabwe zu tun. Zum Auftakt geht es am 22. Juni (16.30 Uhr MESZ) gegen Uganda – möglicherweise mit Akolo in der Startelf.

Den Turnierauftakt bestreiten Ägypten und Simbabwe am Tag zuvor. Das Finale des in Ägypten stattfindenden Turniers steigt am 19. Juli. Abhängig vom Abschneiden seiner Nation wird Akolo somit weite Teile der VfB-Vorbereitung verpassen. Die Schwaben steigen am 19. Juni mit dem obligatorischen Laktattest in die Saisonvorbereitung ein. Das erste Ligaspiel wird bereits am Wochenende 26. – 28. Juli angesetzt sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: