Prächtige Stimmung in Stuttgart beim Länderspiel zwischen Deutschland und Norwegen. Foto: Bongarts

Die Deutsche Nationalmannschaft gewinnt in Stuttgart gegen Norwegen. Und die Fans feiern den VfB Stuttgart. Aber nicht alle.

Stuttgart - Irgendwann in der zweiten Hälfte, als der Sieg der Deutschen Nationalmannschaft gegen Norwegen längst sicher war, wurden am Montag in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart Gesänge immer lauter, die wenig mit der DFB-Elf zu tun hatten. „Jaa, der VfB“, schallte es da von den Rängen. Mehrfach. Aus verschiedenen Ecken des Stadions.

Rufe, die scheinbar nicht bei allen Fans im Stadion auf Gegenliebe stießen. Sofort reagierte ein Teil der Anhänger mit Pfiffen auf die VfB-Bekundungen. Kein Wunder, finden sich bei Länderspielen natürlich auch viele Fans anderer Mannschaften im Stadion. Am Ende aber behielt die VfB-Gemeinde die Oberhand und ließ die Pfiffe schnell verstummen.

Zumal sich auf den Tribünen schnell wieder alle lieb hatten. Dafür sorgten Timo Werner, Mario Gomez oder auch Sami Khedira. Auch wenn festzuhalten bleibt: Ein bisschen VfB-Färbung war auch da vorhanden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: