Das Apple iPhone XR erscheint am Freitag. Doch warum steckt da ein R im Modellnamen? Foto: Apple

Apple-Marketingchef Phil Schiller hat in einem Interview verraten, warum Apple an seine neuen iPhone-Modelle ein „XS“ und „XR“ rangehängt hat – und was der Autobauer Porsche aus Stuttgart damit zu tun hat.

Stuttgart - Seit der Vorstellung der neuen iPhone-Modelle haben Experten gerätselt, was sich hinter den Beschreibungen „XS“ und „XR“ verbirgt. Während Apple beim Topmodell iPhone XS noch einer alten Tradition folgt und den Nachfolger des iPhone X mit einem „S“ ergänzt, gab es beim günstigeren Modell iPhone XR bisher nur Spekulationen. Wofür stehen diese Buchstaben nach der römischen Zahl X, die für iPhone 10 steht? Soll R etwa „Retina“ heißen wie das Display? Oder etwa „Reduced“ für die günstigere Variante?

Die Begründung ist wesentlicher banaler. In einem Interview mit dem Tech-Magazin „Engadget“ hat sich Apple-Marketingchef Phil Schiller nun dazu geäußert, was sich hinter den Buchstaben verbirgt. Die Antwort: So richtig wissen die Mitarbeiter auch auch, was R und S bedeuten. Schiller hat sich die Namensgebung einfach bei der Autoindustrie abgeschaut.

„Ich liebe Autos und Dinge, die schnell sind“, sagt Schiller im Gespräch mit dem Magazin. R und S seien Buchstaben, die dafür verwendet werden, „um Sportwagen damit zu kennzeichnen, dass sie etwas wirklich ganz besonderes sind“. Schiller sei ein Fan von deutschen Autobauern wie Audi und dem Stuttgarter Hersteller Porsche. Also hat man die Sportwagen-Tradition bei Apple einfach übernommen.

Ein S steht für mehr PS

Bei den Autoherstellern ist es tatsächlich so, dass schnellere Modelle um einen Buchstaben ergänzt werden, meist mit einem S oder R. Bei Porsche gibt es etwa neben den Standardmodellen des Boxster, Carrera und Targa auch meist eine teurere S-Variante mit mehr PS. Bei Audi-Modellen wird der Buchstabe komplett ausgetauscht: Aus einem A4 wird in der Sportvariante ein S4 und in der Top-Ausstattung ein RS4.

Das iPhone XR erscheint am kommenden Freitag, etwa einen Monat nach den beiden Luxusmodellen iPhone XS und iPhone XS Max. Das iPhone XR wird in verschiedenen Farben angeboten und auch als Budget-Smartphone bezeichnet, dabei liegt der Preis bei 850 Euro. Das wirkt lediglich im Vergleich zu den Topmodellen günstig, da das iPhone XS erst ab einem Preis von mehr als 1100 Euro erhältlich ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: