So sah die Protestfahrt von der Stadtbahn aus gefilmt aus. Foto: Screenshot/red

Auf Facebook taucht ein Video auf, das ganz offensichtlich ein Stadtbahnfahrer während der Arbeit von der Sternfahrt der Landwirte gemacht hat. Das kann Folgen haben.

Stuttgart - Die Anliegen der Landwirte, für die diese am Dienstag auf die Straße gegangen waren, sind kontrovers diskutiert worden. Einig waren sich jedoch alle, die Augenzeugen des Protests wurden: Das Bild der Traktoren, die in einer Sternfahrt in die Landeshauptstadt kamen, war einmalig. Deswegen haben viele auch Fotos oder Videos davon gemacht und in den sozialen Medien veröffentlicht.

Ein solches Video ist offenbar aus einer Stadtbahn heraus gemacht worden, und – wie man an den Instrumenten erkennen kann – offensichtlich aus dem Führerstand des Stadtbahnfahrers. Die Bahn fährt in dem Video auf dem von der Fahrbahn getrennten Gleiskörper die Heilbronner Straße in Richtung Hauptbahnhof hinab.

Der Verstoß kann dienstrechtliche Konsequenzen haben

Ist das erlaubt? „Ganz klar nein“, sagt eine Sprecherin der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB). Es existiere eine klare Dienstanweisung der SSB, dass das Mobiltelefon am Steuer der Stadtbahn nicht verwendet werden darf. „Es ist vollkommen ausgeschlossen“, erläutert die Sprecherin. Die Vorschrift geht sogar noch weiter: Der Fahrer dürfe es nicht einmal in Reichweite haben, um nicht in Versuchung zu geraten, doch mal kurz draufzuschauen – etwa wenn eine Nachricht kommt. Wenn ein Fahrer dagegen verstößt, so habe das dienstrechtliche Konsequenzen. Ob der Urheber des auf Facebook geposteten Videos zu ermitteln sei, sei fraglich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: