Die Enten zu füttern, das ist für den Monrepos-See sehr schlecht: Nicht verspeistes Brot fördert das Algenwachstum. Die Folge: der See kippt um und wird zur Kloake. Foto: /Marius Venturini

Der Monrepos-See verschlammt immer mehr. Kann er erhalten werden? Welche Schritte sind Erfolg versprechend ? Die Verantwortlichen haben Lösungswege beschlossen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Ludwigsburg - Der Monrepos-See ist das Herz des Naherholungsgebietes zwischen Ludwigsburg und Freiberg. Doch das Herz schwächelt. Schon seit Jahrzehnten. In der vergangenen Woche haben sich Vertreter des Landratsamtes, der Stadt, Hydrologen, Limnologen, Sportfischer und Vertreter der Hofkammer, der das Grundstück gehört, zusammengesetzt und überlegt, wie das große Fischesterben und ein Kippen des Gewässers verhindert werden kann.