Die Welt der Nachrichten im Unterricht: Die Viertklässler der Grundschule Sommerrain sind bei Nachrichten in der Schule mit wahrem Feuereifer bei der Sache. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Beim Schulprojekt der Stuttgarter Nachrichten können Kinder und Jugendlichen nicht nur in der Zeitung blättern und erfahren, wie die Texte aufs Papier kommen – sie können auch selbst zu Interviewern werden. Im Gespräch mit StN-Redakteurin Wenke Böhm wird dem kindlichen Wissensdurst keine Grenze gesetzt.

Stuttgart - Gleich mehrere Finger schießen nach oben. Die Chance, bei Projekt Nachrichten in der Schule (Nisch) eine waschechte StN-Redakteurin zu befragen, wollen sich die Viertklässler der Grundschule Sommerrain nicht entgehen lassen. „Ist dein Beruf manchmal schwer?“, möchte eine Schülerin wissen. „Wenn man in großer Eile einen Artikel schreiben soll, kann das manchmal schwer sein“, antwortet Wenke Böhm, die in der Redaktion unter anderem für Nisch verantwortlich ist. Auch vom Gefühl her, also emotional, sei es nicht immer leicht – wenn man zum Beispiel bei einem Gerichtsprozess grausame Einzelheiten über einen Mord erfahre oder das Leid anderer Menschen erlebe, und dann darüber berichtet. „Alles in allem gibt es aber viel mehr schöne und wichtige als schwere Seiten bei dem Beruf“, macht die Redakteurin deutlich.

Ein guter Schuss Neugier ist wichtig für den Journalistenberuf. Und das lassen sich die Viertklässler der Grundschule Sommerrain nicht zweimal sagen, schließlich haben sie in dieser Hinsicht schon so einiges auf dem Kasten. Wie die Klasse 4d (Foto), diskutieren die Kinder aller fünf Parallelklassen beim Schulbesuch lebhaft mit Wenke Böhm über Licht- und Schattenseiten des Berufs.

In diesem Schuljahr lassen insgesamt rund 140 Klassen mit zusammen knapp 3000 Schülern im Unterricht die Seiten der Stuttgarter Nachrichten rascheln. Noch ist Nisch für das aktuelle Schuljahr nicht beendet, und doch starten bereits die ersten Vorüberlegungen und Planungen für 2019/2020. Sechs neue Projektphasen stehen voraussichtlich wieder auf dem Plan – sicher mit vielen neuen, spannenden Fragen. (StN)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: