Ein Festtagsbraten gehört an Weihnachten dazu. Aber wer sagt, dass auch Fleisch drinstecken muss? Wir zeigen, wie man mit ein paar einfachen Zutaten ein pflanzliches Weihnachtsessen auf den Tisch zaubert.

Stuttgart - Seitan wird wegen seiner Textur auch „Fleisch aus Weizen“ genannt und daher in verschiedenster Form als pflanzliche Alternative zu Fleisch verwendet. Hierfür wird Weizengluten mit Gewürzen vermengt. Je nach Mischung lässt sich so Gyros, Döner oder „Ente“ (mock duck) herstellen.

Beim Einkauf unserer Zutaten haben wir darauf geachtet, dass das Seitanpulver aus Deutschland stammt und somit keine langen Transportwege hatte. Wer regionalen Produkten den Vorzug gibt, verbessert seine Ökobilanz.

Lesen Sie hier aus unserem Plus-Angebot: Fleischfreie Burger

Die Produktion von tierischen Lebensmitteln ist ressourcenintensiv und somit klimaschädlich. Die Massentierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Flug-, Auto- und Zugverkehr. Für Umwelt- und Tierschützer ist sie der Klimakiller Nummer eins. Um den Planeten zu schonen und den Klimawandel abzumildern, empfehlen Experten eine Ernährung fernab von tierischen Produkten.

Im Video zeigen wir, wie ein rein pflanzliches Weihnachtsessen aussehen kann.

Gefüllter Seitanbraten in Blätterteig (adaptiert von purpleavocado.de)

Zutaten (Rezept für 4 Personen)

Für den Teig

175 g Weizengluten (z.B. Seitanfix)

30 g Hefeflocken

1 Knoblauchzehe

1 EL Tomatenmark

70 ml Sojasauce

125 ml Gemüsebrühe

2 EL Senf

Für die Füllung

1 Packung frischer Blätterteig

400 g Pilze

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Etwas Salz

Rapsöl und Pflanzenmilch, um den Braten einzustreichen

Zubereitung

1. Für die Seitanmasse Weizengluten und Hefeflocken vermengen. Knoblauchzehe kleinhacken und dazugeben. Tomatenmark, Sojasauce, kalte Gemüsebrühe und Senf verrühren. Zu der Seitan-Mischung geben und mit den Händen durchkneten. Eine Kugel formen und zur Seite legen.

2. Für die Füllung Pilze, Zwiebel und Knoblauch in sehr feine Würfel schneiden.

3. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig braten, die Pilze und den Knoblauch dazugeben und für 5-10 min anbraten. Leicht salzen.

4. Den Ofen auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

5. Den Blätterteig ausrollen und die Seitanmasse darauf platzieren. Die Masse dünn mit einem Nudelholz auf dem Blätterteig ausrollen. Vorne und hinten sollte etwas Platz bleiben.

6. Auf dem ausgerollten Teig die Champignons gleichmäßig verteilen.

7. Den Teig auf beiden Seiten etwas einklappen, damit die Füllung nicht seitlich herausfällt.

8. Den Teig aufrollen und darauf achten, dass die Seiten dicht sind.

9. Mit etwas Öl und Pflanzenmilch bestreichen und für 50-55 Minuten backen.

Vegane Bratensoße (adaptiert von eat-this.org)

Zutaten

1 rote Zwiebel

150 g Pilze

1,5 EL Rapsöl

¼ TL Meersalz

1 EL Margarine

1 Karotte

1 Lorbeerblatt

Etwas Thymian

2 TL Rohrohrzucker

1 EL Mehl

400 ml Gemüsebrühe

50 ml veganer Rotwein

1 EL Sojasauce

1 EL Rotweinessig

½ TL mittelscharfer Senf

Zubereitung

1. Zwiebel in feine Streifen und Pilze in Scheiben schneiden und in Öl bei hoher Hitze 1 Minute scharf anbraten. Hitze reduzieren, Meersalz dazugeben und unter Rühren 5 Minuten weiterbraten.

2. Karotte in grobe Stücke schneiden und zusammen mit der Margarine, dem Lorbeerblatt, dem Zucker und dem Thymian in den Topf geben. Unter Rühren 6 Minuten braten.

3. Mehl unterrühren und 3 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren lassen, gelegentlich umrühren, bis die Masse goldbraun ist.

4. Mit Gemüsebrühe und Rotwein ablöschen, Sojasauce, Rotweinessig und Senf unterrühren.

5. Bei mittlerer Hitze 20 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.

6. Das Lorbeerblatt entfernen und die Soße (Achtung, heiß!) im Mixer oder mit einem Pürierstab pürieren.

7. Die Soße erneut aufkochen und 5-10 Minuten einköcheln lassen. Falls die Soße sehr dickflüssig geworden ist, mit etwas Wasser aufgießen.

Guten Appetit!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: