Anfang Oktober hatten in Spiegelberg Fischwilderer zugeschlagen – und 350 Tiere getötet. Foto: Marius Becker/dpa

Wer hat in Spiegelberg 350 Forellen getötet und liegen gelassen? Die Tierrechtler von Peta versprechen demjenigen, der entscheidende Hinweise gibt, 1000 Euro Belohnung.

Spiegelberg - Die Tierrechtsorganisation Peta hat 1000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zu Fischwilderern führen, die Anfang des Monats in Spiegelberg hunderte Forellen getötet hatten.Fische sind wie Hunde und Katzen Wirbeltiere. Könnte man ihre Schreie hören, wären Menschen sicher sensibler für das Leid der empfindsamen Lebewesen“, so Peta in einer Mitteilung. Die Organisation fordert, dass nicht nur solche Wilderei, sondern das Töten von Fischen in derartigen Fischweihern generell verboten sein sollte.

Am Sonntag, 6. Oktober, hatten Unbekannte in einem Teich bei Spiegelberg eine Explosion verursacht und rund 350 tote Fische zurückgelassen. Die Polizei bittet um Hinweise an 0 71 93/3 52.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: