Nach Weinstein-Skandal Alyssa Milano tritt Welle auf Twitter los

Von red/sdr 

Die Schauspielerin Alyssa Milano will die Öffentlichkeit für das Thema sexuelle Belästigung Foto: AFP
Die Schauspielerin Alyssa Milano will die Öffentlichkeit für das Thema sexuelle Belästigung Foto: AFP

Die Schauspielerin Alyssa Milano („Charmed – Zauberhafte Hexen“) möchte die Öffentlichkeit für das Thema sexuelle Belästigung sensibilisieren. Auf Twitter hat sie mit nur zwei Wörtern tausende Reaktionen erhalten.

Stuttgart - Der Skandal um den Filmproduzenten Harvey Weinstein beschäftigt die Öffentlichkeit seit Tagen. Immer wieder melden sich weitere Frauen zu Wort, die angeblich Opfer eines sexuellen Übergriffes von Weinstein geworden sind. Nun hat die Schauspielerin Alyssa Milano („Charmed – Zauberhafte Hexen“) dem Thema einen weiteren Dreh gegeben und ruft auf Twitter unter den Schlagwörtern „Me too“ Frauen dazu auf, sich zu melden, wenn sie schon einmal generell Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden sind.

Die 44-Jährige fordert in ihrem Tweet: „Wenn du sexuell belästigt oder angegriffen wurdest, schreibe „Me too“ als Antwort auf diesen Tweet“.

Sie schreibt, ein Freund habe sie auf die Idee gebracht, dass solch ein Tweet den Leuten eine Vorstellung von der Größe des Problems geben könnte. Innerhalb weniger Stunden gab es mehr als 25 000 Antworten an Milano. Darunter auch von der neuseeländischen Oscar-Preisträgerin Anna Paquin:

Auch „Will and Grace“-Star Debra Messing reagierte auf den Tweet von Milano:

Die Polizei in London ermittelt unterdessen in drei weiteren Fällen gegen Weinstein wegen sexueller Übergriffe. Nach dem Ausschluss aus der Oscar-Akademie drohen Weinstein nun auch Konsequenzen in Frankreich. Staatspräsident Emmanuel Macron dringt darauf, dem Filmproduzenten die Auszeichnung der Ehrenlegion zu entziehen.

Lesen Sie jetzt