Nach Wasserrohrbruch in Stuttgart-Süd Immenhofer Straße bleibt länger gesperrt

Von bb 

Das defekte Rohr, das am Donnerstagmorgen das Wasser über die Immenhofer Straße hat sprudeln lassen, ist am Nachmittag schon wieder repariert. Die Sperrung der Straße zieht sich allerdings noch länger hin.

Stuttgart - Als am frühen Donnerstagmorgen auf Höhe der Immenhofer Straße Nummer 16 Wasser aus dem Asphalt sprudelt, rufen Anwohner die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte erkannten das Problem schnell und informierten die Netze BW über den Wasserrohrbruch im Stuttgarter Süden.

Der Straßenabschnitt zwischen der Fußgängerampel am Mozartplätzle und der Einmündung zur Falbenhennenstraße wurde für den Verkehr komplett gesperrt und eine Umleitung eingerichtet. Dann machten sich die Fachleute des für die Stuttgarter Wasserversorgung zuständigen Unternehmens an die Arbeit und suchten das geborstene Rohr. Der Asphalt direkt am Bürgersteig auf der Seite des Plätzles wurde aufgebohrt, das Erdreich mit einem Bagger ausgehoben, bis die Arbeiter Zugang zu dem 15 Zentimeter starken Rohr hatten. Gegen 17 Uhr war das defekte Teilstück ausgewechselt.

Sperrung bis zum Ende der Ferien – mindestens

Für etwa 150 Haushalte hieß das: Endlich wieder Wasser aus dem Hahn. Sie hatten seit dem frühen Morgen auf dem Trockenen gesessen und waren von der Netze BW mit Mineralwasser versorgt worden.

Doch die Reparatur des defekten Rohrs hebt die Sperrung der hoch frequentierten Einfallstraßen aus Degerloch nicht automatisch auf. „Die Sperrung bleibt mindestens bis Ende nächster Woche bestehen“, sagt Hans-Jörg Groscurth, Sprecher der Netze BW. Man müsse erst prüfen, in welchem Ausmaß das Wasser den Asphalt unterspült hat und den Straßenbelag erneuern. Das kann dauern.

Anwohner in der Mozart-, Mittel- und Falbenhennenstraße müssen sich also länger mit dem Durchgangsverkehr abfinden, der sich teilweise schwerfällig und bis in die späten Abendstunden durch diese Umleitung schlängelt. Für Lastwagen und Busse werden die eng zugeparkten Kreuzungen auf dieser Strecke zur Rangierherausforderung, Autofahrer halten sich nicht an das dort geltende Tempo 30.

Trotz der unangenehmen Begleiterscheinungen kann manch ein Heusteigviertel-Bewohner der Sperrung auch etwas Positives abgewinnen – und spielen mitten auf der Immenhofer Straße Frisbee.

Redaktion Stuttgart-Süd

Ansprechpartner
Nina Ayerle und Alexandra Kratz (Kaltental)
s-sued@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt