Wegen einer Tätlichkeit gegen HSV-Mittelfeldmann Rafael van der Vaart ist VfB-Abwehrspieler Antonio Rüdiger nun für drei Spiele gesperrt worden. Foto: Pressefoto Baumann

Drei Spiele muss VfB-Verteidiger Antonio Rüdiger von der Tribüne verfolgen. Eine relativ milde Strafe für den jungen Heißsporn, der in der Partie gegen Hamburg Rafael van der Vaart attackiert hatte.

Frankfurt/Main - Mit einer Sperre von drei Spielen hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Mittwoch Antonio Rüdiger vom Bundesligisten VfB Stuttgart bestraft. Die Strafe fiel relativ mild aus: Beim VfB hatte man bereits eine Fünf-Spiele-Sperre für den Wiederholungstäter befürchtet.

Der DFB-Richter sah eine Tätlichkeit gegen HSV-Kapitän Rafael van der Vaart im Spiel am 20. Oktober in Hamburg als erwiesen an. Zuvor hatte es demnach eine sportwidrige Handlung gegen den Stuttgarter Abwehrspieler gegeben. Verein und Spieler haben dem Urteil zugestimmt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: