Nach Untersuchungshaft in der Türkei Journalistin Mesale Tolu landet in Stuttgart

Von red/lsw 

Wegen Terrorvorwürfen ist die Mesale Tolu in der Türkei angeklagt. Foto: AP
Wegen Terrorvorwürfen ist die Mesale Tolu in der Türkei angeklagt. Foto: AP

Sieben Monate saß die Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu in der Türkei in Untersuchungshaft. Nun wird sie nach der Aufhebung ihrer Ausreisesperre wieder in Deutschland zurück erwartet.

Stuttgart - Nach der Aufhebung ihrer Ausreisesperre in der Türkei wird die Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu am Sonntag in Deutschland zurück erwartet. Sie soll zusammen mit ihrem kleinen Sohn auf dem Stuttgarter Flughafen landen. Am Nachmittag will sie dort eine Stellungnahme abgeben und dann weiter nach Hause fahren. Tolu ist in Ulm geboren und ging dort zur Schule, ihre Familie wohnt in der Stadt Neu-Ulm, gleich gegenüber.

Mehrere Monate in Untersuchungshaft

Tolu ist in der Türkei wegen Terrorvorwürfen angeklagt, sie saß dort mehr als sieben Monate in Untersuchungshaft. Ihr Prozess in der Türkei wird ungeachtet ihrer Ausreise fortgeführt. Auch ihr Ehemann, Suat Corlu, ist angeklagt. Seine Ausreisesperre ist nicht aufgehoben, er muss in der Türkei bleiben.

Der Fall Tolu hatte, zusammen mit dem des „Welt“-Reporters Deniz Yücel und des Menschenrechtlers Peter Steudtner, die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland schwer belastet.

Lesen Sie jetzt