Die Polizei sperrte den Bahnhof von Weinstadt-Endersbach ab, nachdem ein Toter auf dem Bahnsteig gefunden wurde. Foto: dpa/Andreas Rosar

Nach dem Fund eines Toten am Bahnhof Endersbach am Freitagmorgen, hat die Polizei einen 17-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Auch die Identität des Opfers ist nun geklärt.

Weinstadt-Endersbach - Nach dem Tötungsdelikt am Bahnhof Endersbach (Rems-Murr-Kreis) hat die Polizei neue Erkenntnisse zu der Tat veröffentlicht. Weil die Auffindesituation darauf schließen lief, dass der Mann durch äußere Gewaltanwendung zu Tode kam, wurde die „Soko Bahnhof“ eingerichtet. Rund 60 Beamte nahmen daraufhin ihre Arbeit auf.

Mittlerweile ist die Identität des Toten geklärt. Es handelt sich laut Polizeiangaben um einen 48-jährigen Mann aus dem Rems-Murr-Kreis. Zur Klärung der näheren Todesumstände des Opfers ordnete die Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Obduktion an, die am Samstag stattfand.

Ermittlungen führen zu 17-Jährigem

Noch am Freitag wurde ein Hinweistelefon eingerichtet. Im Zuge der Ermittlungen geriet ein 17-Jähriger ins Visier der Ermittler. Die Beamten nahmen den Jugendlichen am Freitagabend vorläufig fest. Da sich der Tatverdacht weiter erhärtete, wurde er am Samstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt.

Der zuständige Richter setzte den Haftbefehl wegen eines Tötungsdelikts in Vollzug, sodass der Jugendliche in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: