Die Polizei hatte am Sonntag in Surrey einen zweiten Verdächtigen festgenommen. Foto: AFP

Großbritannien hat die Terrorwarnstufe von „kritisch“ auf „schwer“ herabgestuft. Nach dem Bombenanschlag in der Londoner U-Bahn war am Freitag die höchste Stufe ausgerufen worden.

London - Zwei Tage nach dem Anschlag auf eine U-Bahn in London mit 30 Verletzten haben die britischen Behörden die höchste Terrorwarnstufe zurückgenommen. Ein Anschlag gilt demnach nicht mehr als möglicherweise „unmittelbar bevorstehend“, sondern nur noch als „hoch wahrscheinlich“. Das teilte die britische Innenministerin Amber Rudd am Sonntag mit.

Die Entscheidung fiel, nachdem die Festnahme eines zweiten Verdächtigen bekannt wurde. Der 21-Jährige war am späten Samstagabend im westlichen Londoner Stadtteil Hounslow in Gewahrsam genommen worden. Bereits am Samstagmorgen hatten Sicherheitskräfte einen 18-jährigen Mann im Abreisebereich des Hafens von Dover festgenommen.

Bei dem Anschlag am Freitag war eine selbstgebaute Bombe in einer voll besetzten U-Bahn nahe der oberirdischen Haltestelle Parsons Green explodiert. Durch den Feuerball und anschließendes Gedränge wurden 30 Menschen verletzt, eines der Opfer war am Sonntag noch im Krankenhaus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: