Zehntausende feierten ihre Super-Bowl-Helden aus Kansas City. Foto: AP/Orlin Wagner

Zehntausende Fans feierten am Mittwoch nicht nur den Sieg des Super Bowls der Kansas City Chiefs, sondern bei einer Parade auch die Spieler. Sogar Schulen blieben für das Event geschlossen.

Kansas City - Kansas City hat seine Super-Bowl-Helden mit einer großen Party geehrt. Zu der Parade in der Stadt im zentralen Bundesstaat Missouri kamen am Mittwoch Zehntausende Fans im Rot der Kansas City Chiefs und feierten das Team um Patrick Mahomes. Videos zeigten den Quarterback mit seinen Teamkameraden auf einem offenen Bus, wie er - meistens mit einer Flasche in der Hand - feierte und zwischendurch einen Football in die Menge warf.

Lesen Sie hier: Patrick Mahomes – so wertvoll wie nie

Zahlreiche Schulen blieben Medienangaben zufolge wegen der Parade geschlossen, auch der Stadtrat hatte eine Sitzung verschoben. Nach der etwa zweistündigen Parade war ein großer Empfang auf einer Bühne vor dem Bahnhof der Stadt geplant. Am Morgen hatte es aber zunächst eine Schrecksekunde gegeben, als ein Auto lokalen Medien zufolge durch die Absperrung gebrochen und die Strecke entlang gefahren war. Auf Videos war zu sehen, wie schwer bewaffnete Polizisten den Wagen stoppten - wenige Stunden, bevor die Parade startete. Den Berichten zufolge wurden zwei Personen festgenommen.

Die Kansas City Chiefs hatten sich am Sonntag (Ortszeit) mit 31:20 gegen die San Francisco 49ers durchgesetzt und zum ersten Mal nach 50 Jahren wieder den Titel im American Football geholt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: