Die Frankfurter Anhänger hatten gute Laune – trotz der Spielabsage (Symbolbild). Foto: dpa/Arne Dedert

Aufgrund einer Orkanwarnung wurde die Europa-League-Partie Frankfurt gegen Salzburg abgesagt. Die mitgereisten Eintracht-Anhänger gehen kurzerhand zum Eishockey und sorgen für Stimmung in der Halle.

Salzburg - Das Sturmtief Bianca hat am Donnerstag im Süden Deutschlands und Österreich sein Unwesen getrieben. Während in Stuttgart die Auswirkungen kaum zu spüren waren, wurde das Europa-League-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Red Bull Salzburg wegen einer Orkanwarnung mit Böen bis zu 120km/h abgesagt.

Die Entscheidung zur Spielabsage fiel im Laufe des Tages, sodass die Eintracht die Information erst gegen Nachmittag auf Twitter teilte. Da waren die meisten Frankfurter Anhänger bereits auf dem Weg nach Salzburg. Weil das Spiel am heutigen Freitag nachgeholt wird und zwischen den beiden Städten über 500 Kilometer liegen, blieb ihnen nichts anderes übrig, als über Nacht in Österreich zu bleiben.

Fans machen das Beste daraus

Die mitgereisten Fußballfans aus Hessen machten das Beste aus der Situation: Etwa 400 Frankfurter entschieden kurzerhand, ein Eishockey-Spiel der zweiten Mannschaft von Red Bull Salzburg zu besuchen.

Lautstarke Anfeuerung des KAC

Das Farmteam des Erstligisten empfing die Reserve des Klagenfurter AC, welchen die Frankfurter in der Halle lautstark unterstützten. Bereits zu Beginn wurde die Frankfurter Vereinshymne gespielt und skandierten auch während der Partie immer wieder Eintracht-Fangesänge, feuerten aber auch die Klagenfurter Mannschaft an.

Und tatsächlich sorgte der Support der Frankfurter für eine kleine Überraschung: Klagenfurt schlug den Gruppenersten Salzburg mit 4:3.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: