HSV-Trainer Dieter Hecking ruht sich nicht auf dem Erfolg von Samstag aus, er will auch im Pokal gegen den VfB Stuttgart gewinnen. Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Müller

Nach der Liga ist vor dem Pokal: HSV-Trainer Dieter Hecking will nach dem 6:2-Erfolg am Samstag auch im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart gewinnen. „Es ist keine Kür. Es ist ein anderer Wettbewerb“.

Hamburg - Dieter Hecking lässt nicht locker. Während seine Profis am Tag nach dem fulminanten 6:2-Erfolg im Zweitliga-Spitzenspiel gegen den VfB Stuttgart bei strahlender Herbstsonne über dem Volkspark entspannt trainierten, richtete der Trainer des Hamburger SV seinen Fokus bereits auf Teil zwei des Doppelpacks gegen die Schwaben. Selbstzufriedenheit kommt für Hecking vor dem Pokalspiel am Dienstag (18.30 Uhr/Liveticker) überhaupt nicht infrage.

„Es ist keine Kür. Es ist ein anderer Wettbewerb, in dem wir auch sehr weit kommen wollen“, stellte Hecking nach der Einheit am Sonntag klar: „Mit dem Pokal-Halbfinale im letzten Jahr hat man gesehen, was alles möglich sein kann.“ Das Punktspiel, das versicherte der Coach, sei „abgehakt, die drei Punkte haben wir sehr gerne mitgenommen“.

Lesen Sie hier: Warum der VfB beim HSV völlig auseinanderbrach

Die Stimmung in Hamburg ist angesichts der Tabellenführung und inzwischen vier Punkten Vorsprung auf den VfB so gut wie lange nicht. Hecking spürt bei seiner Mannschaft den Hunger, „dass wir auch die Aufgabe am Dienstag erfolgreich gestalten wollen. Die Mannschaft hat natürlich sehr viel Selbstvertrauen aus dem Spiel mitgenommen, das will man gleich am Dienstag wieder abrufen.“

Auch interessant: „Trinken Hamburgern ihr Bier weg!“

Den Liga-Sieg gegen Stuttgart bezeichnete Hecking als drei Punkte „mit einem Sternchen dran. Gegen einen Konkurrenten so zu spielen, das gibt uns natürlich enorm viel Vertrauen. Aber Dienstag ist ein ganz anderer Wettbewerb. Auch da gibt es die Chance, sehr weit zu kommen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: