Die Polizei ermittelt nach einer Schlägerei in Ludwigsburg. Foto: dpa/Friso Gentsch

Nach einer brutalen Auseinandersetzung in Ludwigsburg geraten vier junge Männer in den Fokus der Polizei. Ein 17-Jähriger sitzt jetzt in Untersuchungshaft – wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

Stuttgart/Ludwigsburg - Nach einer folgenschweren Schlägerei in der Ludwigsburger Innenstadt sitzt ein 17-Jähriger jetzt in Untersuchungshaft. Ein Haftrichter setzte einen von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Vollzug. Dies teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Donnerstag mit.

In der Nacht von Freitag auf Samstag waren zwei Gruppen am Arsenalplatz aneinandergeraten. Bei der Schlägerei war ein 32-Jähriger durch ein Messer schwer und ein 24-Jähriger durch Schläge und Reizgas leicht verletzt worden. Die Kriminalpolizei hatte daraufhin die Ermittlungsgruppe „Arsenal“ gebildet.

Vier junge Männer im Fokus der Ermittler

Bei einem Einsatz am frühen Donnerstagmorgen durchsuchten Ermittler der Kriminalpolizei Ludwigsburg mit Unterstützung von Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Einsatz mehrere Wohnungen in den Landkreisen Ludwigsburg und Esslingen. In den Fokus der Ermittler waren vier junge Männer im Alter von 16, 16, 17 und 19 Jahren geraten.

In diesem Rahmen brachten Kriminalbeamte den 17-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt. Bei den Durchsuchungen beschlagnahmen die Beamten zahlreiche Beweismittel. Die Ermittlungen zur genauen Tatbeteiligung und den Hintergründen dauern noch an.