Energiegeladener Wirbelwind: Helene Fischer hat ihre 45 000 Fans in der Mercedes-Benz-Arena begeistert. Foto: Oliver Willikonsky - Lichtgut

Auf riesigen Show-Bühnen brachten Helene Fischer und die Rolling Stones jüngst Zehntausende im VfB-Stadion in Stuttgart zum Hüpfen. Dem Rasen hat das gar nicht gutgetan – das Grün musste nun ausgetauscht werden.

Stuttgart - Die fulminanten Konzerte von Helene Fischer und den Rolling Stones in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart haben ihre Spuren hinterlassen. Zehntausende Fans und die schwere Last der Bühnen haben dem Rasen zugesetzt und das Grün an vielen Stellen beschädigt. „Es war abzusehen, dass der Rasen nach den Konzerten nicht mehr bespielbar sein würde“, sagte Tobias Herwerth, Sprecher des VfB Stuttgart am Freitag auf Anfrage.

8000 Quadratmeter neues Grün

Deswegen habe der Verein unmittelbar nach den Konzerten auf einer Fläche von etwa 8000 Quadratmetern in den vergangenen Tagen neues Grün im Stadion verlegt. Der Verein habe den großen Austausch des Rasens in der Arena allerdings lange vorher geplant „Es entstehen dadurch also keine unvorhergesehen Kosten“, sagte Herwerth weiter.

VfB trifft auf Atlético Madrid

Ein ordentlicher Rasen ist schließlich nicht nur mit Blick auf die neue Saison wichtig: Denn im Rahmen eines Fanfests trifft der schwäbische Fußball-Bundesligist bereits in der kommenden Woche, am Sonntag, 5. August (16.45 Uhr), in der Mercedes-Benz Arena auf den spanischen Vizemeister.

„Dem Spiel gegen Atlético Madrid steht nichts im Weg“, versichert der VfB-Sprecher. Vor der Partie gegen die Mannschaft von Trainer Diego Simeone werden ehemalige VfB-Profis in einem „Spiel der Legenden“ gegeneinander antreten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: