Kevin Costner in seinem Western-Epos "Horizon". Foto: Warner Bros. Pictures

Die Alarmglocken für Kevin Costner und sein Mammutprojekt "Horizon" läuten unüberhörbar: Der erste Teil des Western-Epos floppte phänomenal im Kino - und jetzt wurde sogar die Fortsetzung vorerst aus dem Kinoprogramm gestrichen.

Die Verantwortlichen ziehen nach der riesigen Enttäuschung an den US-Kinokassen die Reißleine: Der zweite Teil des Western-Epos "Horizon" von und mit Kevin Costner (69) wird nicht wie geplant am 16. August 2024 in den USA erscheinen. Wie "The Hollywood Reporter" berichtet, wurde "Horizon: Eine amerikanische Saga - Teil 2" vorerst ersatzlos aus dem Kinokalender gestrichen. Darauf einigten sich Costners Produktionsfirma Territory Pictures und der Vertriebspartner New Line Cinema nach langen Diskussionen. Ein Ersatztermin wird es demnach zwar geben, ein Datum wurde bislang aber noch nicht genannt.

Der Grund für diese Entscheidung sind offensichtlich die desolaten Ticketerlöse, die der erste Teil an den US-amerikanischen Kinokassen erwirtschaftete. Dort lief der Western bereits seit dem 16. Juli und spielte von den kolportierten 100 Millionen Dollar Produktionskosten nur einen Bruchteil ein. So spülte der Streifen bisher nur rund 23 Millionen Dollar in den USA zurück in die Kassen und wurde bereits vorzeitig aus dem Programm genommen. Costner selbst schoss aus eigener Tasche ursprünglich 36 Millionen US-Dollar zu und ging mit dem Mammut-Projekt ein großes finanzielles Wagnis ein. In Deutschland kommt das Epos erst am 22. August in die Kinos. In Ländern wie Frankreich oder Großbritannien läuft der Film bereits, floppte dort aber ebenso phänomenal.

Nun erhoffen sich die Verantwortlichen einen Schub durch die Bereitstellung des Filmes per Video-on-Demand ab dem 16. Juli. Damit erwarte man sich, dass der Film vor dem Release des zweiten Teils noch für ein größeres Publikum erschlossen werden kann. Mit anderen Worten: Man setzt auf die Karte Zeit. In einem Statement von Territory Pictures heißt es: "Kevin hat diesen Film für Menschen gemacht, die Filme lieben und die auf eine Reise gehen wollen." Man begrüße jetzt die Möglichkeit, das Zeitfenster dafür zu erweitern.

Kevin-Costner-Epos soll insgesamt vier Teile umfassen

Die insgesamt auf vier Teile angelegte Western-Saga "Horizon" gilt als Herzensprojekt von Kevin Costner. Er schrieb das Drehbuch, führte Regie und übernahm die Hauptrolle. Bereits 1988 soll er die ersten Pläne für das Epos geschmiedet haben. Trotz seines riesigen Erfolges in den 1990er-Jahren sei das Projekt aber mehrfach an der Finanzierung gescheitert, heißt es aus Branchenkreisen. 2022 war es dann endlich so weit, allerdings musste Costner wie bereits erwähnt tief für die Verwirklichung seines Traums in die eigene Tasche greifen. Unter anderem belieh er angeblich sein über 40.000 Quadratmeter großes Grundstück in Santa Barbara, um sich die Kosten überhaupt erst leisten zu können.

Der zweite Teil von "Horizon" wurde längst abgedreht, die Arbeiten an Teil drei und vier sollten eigentlich bereits Ende dieses Jahres beginnen. Ob es dazu überhaupt noch kommen wird, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.