Zehn Schüler im Alter zwischen elf und 13 Jahren wurden vorsorglich in eine Klinik gebracht. Foto: dpa

Ein Schwimmbad in Heidenheim ist nach einem Notruf geräumt worden. Besucher hatten einen seltsamen Geruch wahrgenommen. Zehn Schüler wurden in eine Klinik gebracht.

Heidenheim - Rettungskräfte haben am Mittwoch in Heidenheim ein Schwimmbad mit rund 150 Besuchern evakuiert. Zuvor war ein Notruf abgesetzt worden, weil Besucher einen seltsamen Geruch wahrgenommen hatten, wie die Polizei mitteilte. Einzelne Gäste klagten demnach über Übelkeit. Zur Sicherheit wurde das Bad geräumt.

Der Rettungsdienst brachte zehn Schüler im Alter von 11 bis 13 Jahren vorsorglich in eine Klinik. Ein zunächst vermuteter Austritt von Chlorgas bestätigte sich bei einer ersten Messung jedoch nicht. Weshalb es zu dem Geruch und der Übelkeit kam, sollte noch untersucht werden. Das Freizeitbad wurde für den Rest des Tages geschlossen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: