Nach Messerattacke in Offenburg Staatsanwaltschaft beantragt Haftbefehl wegen Mordverdachts

Von red/dpa 

In Offenburg ist es zu einer tödlichen Messer-Attacke gekommen. Foto: dpa
In Offenburg ist es zu einer tödlichen Messer-Attacke gekommen. Foto: dpa

Nach der tödlichen Messerattacke auf einen Arzt in Offenburg hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Mordverdachts erlassen. Verdächtigt wird ein 26 Jahre alter Asylbewerber aus Somalia.

Offenburg - Einen Tag nach der tödlichen Messerattacke auf einen Arzt in Offenburg beantragt die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Mordverdachts gegen einen 26 Jahre alten Mann. Der Verdächtige, ein seit November 2015 in Deutschland lebender Asylbewerber aus Somalia, soll am Nachmittag einem Richter vorgeführt werden, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in Offenburg mit. Das Motiv für die Tötung des 51 Jahre alten Arztes sei weiter unklar.

Die Polizei hatte den Verdächtigen am Donnerstag nach einer kurzen Großfahndung festgenommen. Er steht im Verdacht, kurz zuvor in einer Arztpraxis einen Mediziner erstochen und eine Helferin verletzt zu haben. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll der Mann ohne Termin die Praxis betreten haben, in der sich bereits andere Patienten befanden. Er sei zielstrebig in ein Behandlungszimmer gegangen. Dort habe er den Arzt mit einem mitgebrachten Messer attackiert.

Der Verdächtige sei in diesem Sommer an zwei Auseinandersetzungen in seiner Asylbewerberunterkunft in Offenburg beteiligt gewesen, bei denen die Polizei alarmiert wurde. Am vergangenen Wochenende musste der 26-Jährige nach Polizeiangaben eine Nacht in Gewahrsam verbringen.

Lesen Sie jetzt