Der 39-Jährige soll in Göppingen einen Gleichaltrigen mit dem Messer erheblich verletzt haben. (Archivbild) Foto: SDMG/SDMG / Woelfl

Ein 39 Jahre alter Mann soll am vergangenen Donnerstag einen Gleichaltrigen mit einem Messer attackiert und dabei erheblich verletzt haben. Der Verdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft, gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Göppingen - Nach einer Messerattacke in Göppingen ist ein 39-Jähriger in Untersuchungshaft gekommen. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Der Verdächtige soll einem ebenfalls 39 Jahre alten Mann am Donnerstagabend mit einem Messer zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen zugefügt haben. Der Haftbefehl wurde demnach bereits am Freitag erlassen. 

Nachbarn des Schwerstverletzten hatten nach Hilferufen Blutspuren im Flur eines Mehrparteienhauses entdeckt. Kurz darauf fanden sie den Mann in seiner Wohnung. Beamte nahmen den Verdächtigen wenig später fest. Weitere Angaben zum Hergang und zu den Hintergründen der Tat machten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: