Am Ende der Fan-Feier zur Liverpool-Meisterschaft bleibt vor allem eines übrig: Müll. Foto: dpa/Peter Byrne

Trotz Corona, kein Mindestabstand und Müllberge: Am Freitag feierten Tausende Liverpool-Fans die Meisterschaft der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp. Doch dem Verein stößt das Verhalten sauer auf.

Liverpool - Die Feiern Tausender Fans nach dem Meistertitel des FC Liverpool haben angesichts der Corona-Pandemie für Verärgerung beim Club, dem Bürgermeister und der Polizei der Stadt gesorgt. In einer gemeinsamen Stellungnahme am Samstag verurteilten sie das Verhalten und warnten vor möglichen Folgen. Bürgermeister Joe Anderson sagte dem Sender BBC, er sei frustriert, wütend und traurig.

Die Fans hatten sich am Freitag auf einem Platz am Ufer des Mersey River zum Feiern versammelt und hinterließen reichlich Müll, der am Samstag beseitigt werden musste. 95 Prozent der Anhänger hätten sich hervorragend verhalten, sagte Anderson, „aber eine kleine Minderheit beschmutzt den Namen des FC Liverpool“.

Siegesparade wird verschoben

Der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ist seit Donnerstagabend der erste englische Fußball-Meistertitel seit 30 Jahren sicher. Auch Klopp hatte dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Der Club wies in der gemeinsamen Stellungnahme darauf hin, dass es eine Siegesparade geben werde, sobald dies wieder sicher sei. „Unsere Stadt befindet sich immer noch in einer öffentlichen Gesundheitskrise, und dieses Verhalten ist komplett inakzeptabel“, hieß es unter Bezug auf die Feiern. Es müsse sichergestellt werden, dass all das durch den Lockdown Erreichte nicht wieder zunichte gemacht werde.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: