Winfried Kretschmann sieht eine Minderheit für die Krawalle verantwortlich. Foto: imago images/7aktuell

Ministerpräsident Winfried Kretschmann ruft bei der Diskussion nach der Stuttgarter Krawallnacht zur Sachlichkeit auf. Schließlich sei es nicht so, als ob es jeden Tag Randale gäbe, so der Landesvater.

Stuttgart - In der Debatte um die Stuttgarter Krawallnacht und mögliche Integrationsprobleme hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann zur Mäßigung aufgerufen. „Der allergrößte Teil der Einwanderer, die sind integriert, viele sogar sehr gut integriert“, sagte der Grünen-Politiker am Donnerstagabend im SWR-Sommerinterview. „Das sind kleine Minderheiten, die da Krach und Krawall machen.“

Es habe zwar alle überrascht, dass so etwas in Stuttgart passiert ist. Aber: „Wir müssen jetzt das auch nicht aufblasen, als würden wir dauernd in solchen Zuständen leben.“ Man werde den Ursachen auf den Grund gehen und sorgfältig analysieren, was das für junge Männer waren. „Aber wir müssen jetzt auch nicht so tun, als hätten wir ein völlig ungelöstes Problem und jeden Tag überall Krawall. Das ist nicht der Fall.“ Man lebe in einer der sichersten Regionen der Welt. „Das sollte man sich schon einmal bewusst machen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: