Nach der Drohung eines islamistisch motivierten Terroranschlags auf eine Diskothek in Offenburg schweigt der festgenommene Tatverdächtige Foto: Lukas Habura

Der Tatverdächtige sagt zu den Vorwürden bislang nichts: Nach der Drohung Terroranschlags auf eine Diskothek in Offenburg prüfen die Ermittler nun einen möglichen islamistischen Hintergrund.

Offenburg - Nach der Drohung eines islamistisch motivierten Terroranschlags auf eine Diskothek in Offenburg schweigt der festgenommene Tatverdächtige. Der 22-Jährige äußere sich nicht zu den Vorwürfen, teilten die Ermittler am Montag mit. Gegen den aus Russland stammenden Mann sei Haftbefehl beantragt worden.

Wegen Kleinkriminalität aufgefallen

Er sei in der Vergangenheit wegen Kleinkriminalität aufgefallen, nicht aber durch Straftaten mit islamistischem Hintergrund. Dem Mann wird vorgeworfen, im Internet einen Anschlag auf eine Diskothek in Offenburg angekündigt zu haben. Die Ermittler waren darauf aufmerksam geworden und hatten in der Nacht zum Sonntag mit einem Großeinsatz reagiert.

Die Ermittler gehen von einem möglichen islamistischen Hintergrund aus. Dies habe die Auswertung des Chat-Verlaufs im Internet ergeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Der Mann stammt nach ersten Informationen aus der islamisch geprägten russischen Teilrepublik Tschetschenien.

In Offenburg festgenommen

Der Mann war Samstagnacht in Offenburg festgenommen worden. Die Polizei präzisierte in diesem Zusammenhang die Altersangabe. Zunächst hatte es geheißen, der Verdächtige sei Anfang 20.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: