Haltern am See nimmt am Mittwoch mit einem ökomenischen Gottesdienst und am Samstag mit einem Trauermarsch von den Opdern des Germanwings-Absturzes Abschied. Foto: dpa

Haltern am See gedenkt der Opfer der Germanwings-Flugzeugkatastrophe am Karsamstag mit einem Trauermarsch. Am kommenden Mittwoch ist in der Stadt ein öffentlicher ökumenischer Trauergottesdienst geplant.

Haltern am See - Mit einem Trauermarsch soll am Karsamstag (4. April) im westfälischen Haltern der Opfer der Flugzeug-Katastrophe in den südfranzösischen Alpen gedacht werden. Eine Privatperson habe die Veranstaltung mit vorerst geschätzten 2000 bis 2500 Teilnehmern angemeldet, sagte eine Polizeisprecherin in Recklinghausen am Montag. Die Polizei stehe mit anderen Behörden in Kontakt, um die Details abzusprechen, etwa die genaue Route oder die Zahl der nötigen Ordner.

Bereits am Mittwoch (1. April) ist in der St.-Sixtus-Kirche in Haltern am See ein öffentlicher ökumenischer Trauergottesdienst geplant. Am 17. April soll es einen staatlichen Trauerakt im Kölner Dom geben. Beim mutmaßlich mit Absicht herbeigeführten Absturz der Germanwings-Maschine waren am vergangenen Dienstag 16 Schüler und 2 Lehrerinnen des Halterner Gymnasiums ums Leben gekommen.

Die Stadt Haltern hat im Internet ein Kondolenzbuch eingerichtet, in das sich nach wie vor zahlreiche Menschen eintragen. Die Worte der Anteilnahme kommen etwa aus Berlin, Stuttgart und Bochum - aber auch aus Spanien, Frankreich und von einem griechischen Gymnasium.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: