Nicholas Brendon leidet unter gesundheitlichen Problemen. Foto: getty/Gilbert Carrasquillo / Getty Images

"Buffy"-Star Nicholas Brendon hat alle Promo-Events für seinen neuen Film abgesagt. Der Grund: Nach einer Festnahme im August leide er unter "immensen Schmerzen" und gesundheitlichen Problemen.

"Buffy"-Star Nicholas Brendon (50) macht bereits seit einigen Jahren mit Schlagzeilen über Festnahmen, Gefängnisaufenthalte und Anzeigen auf sich aufmerksam. Jetzt hat der Schauspieler alle Promo-Events für seinen neuen Amazon-Prime-Film "Wanton Want" abgesagt, da er nach einer Festnahme im August unter gesundheitlichen Problemen leidet.

Das bestätigte seine Managerin Theresa Fortier "The Daily Mail". Demnach habe er Lähmungen in der unteren Körperhälfte, und warte derzeit auf weitere Untersuchungen sowie eine Operation am Rücken.

Der Schauspieler leidet am Cauda-equina-Syndrom, das die Nervenwurzeln der Lendenwirbelsäule komprimiert. Sein Gefängnisaufenthalt vor einigen Wochen habe die Symptome laut Fortier verschlechtert. Laut seiner Managerin habe er im Gefängnis auf Betonboden schlafen müssen. "Das war nicht gerade förderlich für seine Heilung und hat seine Verletzung verschlimmert", so Fortier. 

Im Gefängnis musste er auf Betonboden schlafen

Brendon war am 18. August im US-Bundesstaat Indiana festgenommen, nachdem er angeblich falsche Angaben gemacht hatte, um verschreibungspflichtige Medikamente zu erhalten. Den Beamten soll er dann ebenfalls einen falschen Ausweis gezeigt haben.

Im US-Serienhit "Buffy - Im Bann der Dämonen" (1997-2003) spielte Nicholas Brendon die Rolle des Alexander "Xander" LaVelle Harris.