Mit einer DNA-Untersuchung konnte der Tote aus Stuttgart identifiziert werden. Foto: dpa

Der mysteriöse Fund eines skelettierten Schädels auf der Wangener Höhe in Stuttgart scheint nach einer DNA-Untersuchung geklärt.

Stuttgart - Das Rätsel um einen menschlichen Schädel, der am 13. August am Fuße der Wangener Höhe gefunden worden war, ist offenbar gelöst. Der vollständig skelettierte Schädel ist nach Mitteilung der Stuttgarter Polizei einem 86 Jahre alten Mann zuzuordnen.

Ein 31-jähriger Spaziergänger hatte den Schädel am 13. August gegen 11 Uhr im Gewann Unteres Letterle in Stuttgart-Wangen auf einem Pfad entdeckt und umgehend die Polizei informiert. Die Einsatzkräfte rückten mit einer Hundertschaft an und durchforsteten das stark bewachsene Gelände. Außer dem Unterkieferknochen fanden die Beamten keine weiteren Leichenteile mehr.

Der Schädel wurde anschließend von der Gerichtsmedizin Tübingen einer DNA-Analyse unterzogen. Und die Experten wurden fündig. Laut der Polizei ist der Schädel einem Senioren zuzuordnen, der am 8. April aus dem Esslinger Stadtteil Zollberg verschwunden war.

Der 86-Jährige war seit 8. April vermisst

Der 86-Jährige hatte gegen 13 Uhr zu Fuß seine Wohnanschrift verlassen und war seither nicht mehr auffindbar. Der verschwundene Mann „ist orientierungslos, weshalb davon ausgegangen werden muss, dass er in eine hilflose Lage geraten sein könnte“, so die Esslinger Polizei damals. Es wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Zahlreiche Streifenwagenbesatzungen wurden ebenso eingesetzt wie Personenspürhunde und ein Polizeihubschrauber. Unglücklicherweise blieben alle Anstrengungen der Polizei erfolglos.

Derzeit gebe es keinerlei Hinweise auf eine Gewaltanwendung oder auf einen strafrechtlich relevanten Hintergrund, so die Polizei. Vielmehr gehen die Ermittler momentan davon aus, dass der 86-jährige Mann tatsächlich in eine hilflose Situation geraten und gestorben ist.

Die Polizei macht indes klar, dass die Ermittlungen damit noch nicht abgeschlossen seien. Weitere umfangreiche Suchmaßnahmen seien geplant. Die Beamtinnen und Beamten wollen versuchen, weitere Leichenteile zu finden, um mögliche Hinweise auf die genauen Todesumstände zu bekommen.

Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Stuttgarter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 07 11 / 89 90 - 57 78 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: