Die Diskussionen um Mesut Özil werden nicht leiser. Foto: AP

Vor dem WM produzierte der Telekommunikations-Konzern eine Werbespot mit Özil und dessen Hund. Ausgestrahlt wurden die Bilder jedoch nie.

Köln - Der Telekommunikations-Konzern Vodafone hat ein bereits fertig produziertes Werbe-Video mit Mesut Özil eingestampft. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung unter Berufung auf das Unternehmen. Schon vor der WM hatte der britische Mobilfunkanbieter dem Bericht zufolge erste Werbe-Clips mit Özil und seinem Hund Balboa produziert.

Auch Daimler storniert kurzfristig Aktivitäten

Nach den umstrittenen Bildern des damaligen Nationalspielers mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan werden die Videos aber nicht gezeigt. „Mit der Kampagne hätten wir in der massiven Diskussion im Netz mit unserer Botschaft nicht mehr durchdringen können“, sagte ein Sprecher der Zeitung. Auch Daimler hatte nach Özils Darstellung gemeinsame Aktivitäten kurzfristig storniert, der gemeinsame Vertrag läuft aber weiter. Adidas hält dagegen an seinem Markenbotschafter Özil fest.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: