Rund 70 Stunden nachdem er im sozialen Netzwerk Facebook böse beleidigt wurde ("Erschieß dich bitte"), zieht der frühere VfB-Torwart Timo Hildebrand einen Schlussstrich. Der 33-Jährige erklärt das Thema für beendet und bedankt sich für die vielen Rückmeldungen seiner Fans. Klicken Sie sich durch unsere Fotos aus ... Foto: dpa

Rund 70 Stunden nachdem er im sozialen Netzwerk Facebook böse beleidigt wurde, erklärt der frühere VfB-Torwart Timo Hildebrand das Thema für beendet und bedankt sich für die vielen Rückmeldungen seiner Fans.

Stuttgart - Fußballprofi Timo Hildebrand zieht den Schlussstrich unter ein äußerst unangenehmes Thema. Der prominente Torwart, der im Sommer 2007 mit dem VfB Stuttgart die Deutsche Meisterschaft feierte und nach unglücklichen Jahren beim FC Valencia, 1899 Hoffenheim und Sporting Lissabon im Herbst 2011 zu Schalke 04 wechselte, wurde nach dem 0:3 der Schalker beim 1. FC Nürnberg am vergangenen Samstag übel beleidigt.

Ein junger Mann aus der 76.000-Einwohner-Stadt Dorsten im Ruhrgebiet hatte im sozialen Netzwerk Facebook unter dem Namen "Don Jannis" unter anderem den Satz "Erschieß dich bitte" auf die Pinnwand von Hildebrand geschrieben. Hildebrand war anfangs geschockt, dann sauer. Und nun, rund 70 Stunden nach dem bösen Post von "Don Jannis", möchte der frühere Stuttgarter das Thema abgehakt wissen.

"Leute, danke für die vielen positiven Kommentare. Ich bin echt überwältigt von so viel Feedback. Sogar der Bürgermeister von Dorsten hat mir geschrieben, viele Medien haben berichtet. Es war gar nicht meine Absicht, daraus so ein großes Thema zu machen", schreibt der 33-Jährige am Dienstagsmittag an seine Facebook-Fans. Und: "Ich denke, der Junge weiß mittlerweile, dass er einen Fehler gemacht hat und damit ist es für mich auch gut... Widmen wir uns lieber wieder anderen Themen, Fußball zum Beispiel. Danke an euch!!!"

Der Mann aus Dorsten hatte sein "Don Jannis"-Facebook-Profil am Sonntagnachmittag abgemeldet und sich inzwischen mit einem Brief bei Hildebrand für seine Wortwahl entschuldigt.

Deutlicher Anstieg der Anzahl von Hildebrand-Fans auf Facebook

Mit deutlichen Worten hat sich TV-Sportkommentator Frank Buschmann (ProSieben, Sport1, Liga total) am Dienstagnachmittag zu dem Thema geäußert: "Ich finde solche Posts einfach nur zum Kot...n. Bei aller Freiheit und Anonymität im Netz, da ist eine Grenze meilenweit überschritten. Und nur weil der Torhüter in der Öffentlichkeit steht, muss er sich so einen Mist nicht gefallen lassen!", schreibt Buschmann auf Facebook.

Und auch wenn Ex-Nationalspieler Hildebrand (sieben Partien für den DFB) mit der Veröffentlichung der Beleidigung einen dermaßen großen Wirbel nicht machen wollte - die Anzahl der Fans des offiziellen Facebook-Profils von Timo Hildebrand ist von 31.000 in drei Tagen auf 35.000 gestiegen.

Zum Vergleich dazu: VfB-Stürmer Cacau (89.600) und Torwart Sven Ulreich (44.800) können aktuell mehr Facebook-Anhänger vorweisen, die Mittelfeldspieler Christian Gentner (10.400) und Raphael Holzhauser (11.600) hingegen weniger.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: