Prinz Harry am Donnerstag vor der neuen Statue, die seine verstorbene Mutter Diana zeigt. Foto: imago/i Images

Am Donnerstag enthüllte er zusammen mit seinem Bruder Prinz William eine Statue zu Ehren seiner verstorbenen Mutter Diana, nun wurde Prinz Harry schon wieder am Flughafen gesichtet.

Einen Tag nachdem er mit seinem Bruder Prinz William (39) eine Statue zu Ehren von Prinzessin Diana (1961-1997) enthüllt hatte, hat sich Prinz Harry (36) angeblich auf den Heimweg gemacht. Britischen Medienberichten zufolge wurde sein Wagen beim Verlassen des Anwesens Frogmore Cottage in Windsor und auf dem Weg zum Londoner Flughafen Heathrow gesichtet.

Der Herzog von Sussex war erst eine Woche zuvor in seiner Heimat angekommen. Anschließend begab er sich in Windsor fünf Tage in Quarantäne. Sollte er sich wirklich schon auf den Rückweg gemacht haben, hätte er anschließend nur zwei Tage ohne Einschränkungen in England verbracht. Prinz Harry lebt mit seiner Frau Herzogin Meghan (39), Sohn Archie (2) und der im Juni geborenen Tochter Lili im kalifornischen Montecito. Die Sussexes waren im Frühjahr 2020 als hochrangige Royals zurückgetreten und zogen in die USA, Meghans Heimat.

Hat Harry die Queen gesehen?

Harry war nun nach Großbritannien geflogen, um am 1. Juli - an diesem Tag wäre Prinzessin Diana 60 geworden - zusammen mit Prinz William eine Statue zu enthüllen, die seine 1997 verstorbene Mutter zeigt. Die Brüder ließen ihre angeblichen Streitereien dafür für etwas mehr als eine Stunde ruhen. In einem TV-Interview mit Talklegende Oprah Winfrey (67) hatten Harry und Meghan der königlichen Familie im März schwere Vorwürfe gemacht. Seitdem gilt das Verhältnis als angespannt.

Unklar ist der "Daily Mail" zufolge, ob Harry sich bei seinem kurzen Aufenthalt in Großbritannien mit seiner Großmutter, Queen Elizabeth II. (95), getroffen hat. Zuvor hatte es Gerüchte über ein geplantes Treffen gegeben. Auch mit ehemaligen Schul- und Armeefreunden wollte sich der Herzog von Sussex angeblich treffen.