Thomas Müller meldet sich nach seinem DFB-Aus via Facebook-Video zu Wort. Foto: Bongarts

Einen Tag nach dem überraschenden Nationalmannschafts-Aus meldet sich Thomas Müller via Facebook zu Wort. In seinem Video holt der Bayern-Star zum Gegenschlag aus, kritisiert Joachim Löw und den DFB.

München - Nachdem Bundestrainer Joachim Löw mit Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller gleich drei Spieler des Rekordmeisters FC Bayern München überraschend aus dem Kader der Nationalmannschaft streicht, meldet sich Thomas Müller via Facebook-Video zu Wort.

Eine Nacht musste Müller demnach über die Sache schlafen und holte dann zum Gegenschlag aus: „Ich war natürlich von der plötzlichen Entscheidung des Bundestrainers auch perplex.“ Sportliche Entscheidungen könne er zwar verstehen, aber: „Allerdings, je länger ich darüber nachdenke, macht mich die Art und Weise, wie das abgelaufen ist, einfach sauer“, so der Bayern-Spieler.

Thomas Müller kritisiert die mangelnde Wertschätzung

Kein Verständnis habe er für die suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung. Seine beiden Leidensgenossen nimmt der Weltmeister in Schutz: „Mats, Jérôme und ich sind immer noch in der Lage auf Top-Niveau Fußball zu spielen.“

Die Rede ist auch von vorgefertigten Statements seitens des DFB und des DFB-Präsidenten, die kurz nach Bekanntwerden veröffentlicht werden. Dies sei seiner Meinung nach kein guter Stil und habe mit Wertschätzung wenig zu tun.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: