Bundestrainer Jogi Löw hatte beim Länderspiel gegen Gibraltar Probleme mit einem Nagel. Foto: dpa

Weil der deutsche Bundestrainer Joachim Löw beim Länderspiel gegen Gibraltar eine Nagelfeile benutzt, spottet das Netz. In Stuttgart erklärte Löw nun die Aktion.

Stuttgart - Jogi Löw hat es am Wochenende mal wieder in die Schlagzeilen geschafft. Natürlich auch wegen seiner beiden Treffer beim Benefizspiel von Sami Khedira, vor allem aber, weil er am Samstag beim Länderspiel-Erfolg gegen Gibraltar zwischendurch eine Nagelfeile eingesetzt hatte.

Das geht soweit, dass sich Löw nicht nur breiter Kritik und einigem Spott aus dem Netz gegenüber sah, sondern auch, dass es nun einen eigenen Twitter-Account der Nagelfeile gibt.

Löw selbst wollte mit der Aktion nicht despektierlich gegenüber seiner Mannschaft sein, sagte am Sonntag beim Spiel im Gazi-Stadion: "Ich habe mir den Fingernagel am Trainerstuhl eingeklemmt. Der Nagel war richtig aufgespalten. Es sollte nicht respektlos sein."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: