Daimler-Personalvorstand Wilfried Porth ist seit Montag nicht mehr Aufsichtsrat der VfB Stuttgart AG (Archivbild). Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Wilfried Porth hat sein Amt als Aufsichtsrat der VfB Stuttgart AG niedergelegt. Wer sitzt nun noch im Kontrollgremium? Ein Überblick.

Stuttgart - Am Sonntag wurde Claus Vogt auf der Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart im Amt des Präsidenten für vier weitere Jahre bestätigt. Am Morgen danach zog Wilfried Porth die Konsequenzen. Der Personalvorstand der Daimler AG, der mit Vogt extrem kritisch gegenübersteht, legte sein Amt als Aufsichtsrat der VfB Stuttgart AG nieder. In diesem Gremium ist Vogt Vorsitzender. „Die Entscheidung“, sagte Porth, sei ihm „nicht leichtgefallen“. Er habe sie aber nach „sorgfältiger Überlegung“ so getroffen.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: So lief die VfB-Mitgliederversammlung

Damit ist der eigentlich neunköpfige Aufsichtsrat um eine weitere Person dezimiert, nachdem durch den Rücktritt von Bernd Gaiser bereits im Frühjahr dieses Jahres ein Mitglied des Kontrollgremiums ausschied. Gaiser war bis dahin Präsidiumsmitglied des VfB Stuttgart e. V. und als abgesandter des Vereins im Aufsichtsrat. Ein Sitz war bisher zudem freigehalten worden für den Vertreter eines weiteren potenziellen Investors. Auch Ex-Profi Hermann Ohlicher hatte sich in den vergangenen Monaten zurückgezogen.

Das VfB-Organigramm im Überblick:

Der Aufsichtsrat wird von der Hauptversammlung der AG bestellt, nicht gewählt. Als mögliche Kandidaten für das Amt gelten Cem Özdemir (Grüne) und Günther Oettinger (CDU). Ob Politiker in diesem Gremium sitzen sollen, ist aber umstritten.

Wer also sitzt nun noch im Aufsichtsrat der VfB AG? Wir haben einen Überblick in unserer Bildergalerie zusammengestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: