Bei dem Brand an der Uni Vaihingen am Sonntag ist ein Schaden im zweistelligen Millionenbereich entstanden. Foto: www.7aktuell.de | Frank Herlinger

Nach dem Feuer in einem Gebäude an der Universität Vaihingen, bei dem am Sonntag ein Schaden im zweistelligen Millionenbereich entstanden ist, suchen Ermittler weiter nach der Brandursache. Unterdessen läuft der Lehrbetrieb an der Hochschule langsam wieder an.

Nach dem Feuer in einem Gebäude an der Universität Vaihingen, bei dem am Sonntag ein Schaden im zweistelligen Millionenbereich entstanden ist, suchen Ermittler weiter nach der Brandursache. Unterdessen läuft der Lehrbetrieb an der Hochschule langsam wieder an.

Stuttgart - Nach dem Brand an der Universität Stuttgart-Vaihingen läuft der Lehrbetrieb langsam wieder an. Dies sagte ein Sprecher am Mittwoch. Die Polizei sucht unterdessen weiter nach der Ursache für das Feuer. Eine zunächst ins Visier geratene Gasleitung habe dabei keine Rolle gespielt, teilte eine Sprecherin am Dienstag mit. In dem Stockwerk, in dem am Sonntag das Feuer ausgebrochen sei, sei die Leitung abgeklemmt gewesen.

Die Veranstaltungen sollten ab Anfang kommender Woche wieder im normalen Rhythmus stattfinden. In die Suche nach der Ursache für das Feuer ist ein Gutachter eingeschaltet worden. Erste Ermittlungsergebnisse der Polizei sollen in zwei bis drei Wochen vorliegen, wie eine Sprecherin sagte. Es wurden vor allem zwei Institute für Ingenieurwissenschaften in Mitleidenschaft gezogen.

Der entstandene Schaden liegt wohl in einem zweistelligen Millionenbereich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: