Der frühere VfB- und heutige Schalke-Torwart Timo Hildebrand ist nach der üblen Beleidigung auf seinem Facebook-Profil ("Erschieß dich bitte") sauer und schockiert - rechtliche Schritte möchte er aber nicht einleiten. Foto: dpa

Der frühere VfB- und heutige Schalke-Torwart Timo Hildebrand ist nach der üblen Beleidigung auf seinem Facebook-Profil ("Erschieß dich bitte") sauer und schockiert - rechtliche Schritte möchte er aber nicht einleiten.

Stuttgart - Der frühere Stuttgarter Torwart Timo Hildebrand war am Samstag im Trikot von Schalke 04 beim 1. FC Nürnberg im Bundesliga-Einsatz und am Sonntagabend stand er beim 10. Internationalen Filmfestival in Berlin auf der Bühne. Und zwischendurch schaute der 33-Jährige immer wieder auf sein Smartphone.

Denn in einem Eintrag auf seiner Facebook-Pinnwand kurz nach Abpfiff der Partie seiner Schalker in Nürnberg (0:3) wurde er von einem - offenbar sehr frustrierten Fan - deutlich und übel beleidigt: "Erschieß dich bitte", lautet der zweite von drei kurzen Sätzen...

Hildebrand war anfangs geschockt und musste nachdenken über die Wortwahl des jungen Mannes, der sich auf Facebook "Don Jannis" nannte und seinen Account keine 24 Stunden nach dem Eintrag offensichtlich gelöscht hat.

Und am Sonntagabend schließlich zog der Stuttgarter Meistertorwart (2007) sein persönliches Facebook-Fazit: "Ich denke, dass ich eine recht hohe Toleranzschwelle gegenüber Kritik habe. Dieser Typ hat die Grenze jedoch eindeutig überschritten", so Hildebrand.

Auf Hildebrands Facebook-Profil, das mehr als 31.500 Usern gefällt, hatte sich unterdessen eine intensive Diskussion über die Wortmeldung von "Don Jannis" entwickelt. Also: "Diese Äußerung eines Einzelnen und der gleichzeitig große positive Zuspruch, den ich erfahren habe", so Timo Hildebrand, "bestärkt mich darin, zukünftig mit meinen Fans im Austausch zu bleiben."

Rechtliche Schritte möchte der frühere Nationaltorwart nicht einleiten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: