Mario Götze muss derzeit viel Kritik wegstecken. Foto: dpa

Vor der 0:3-Niederlage des FC Bayern München beim FC Barcelona hat Fußball-Ikone Franz Beckenbauer den Bayern-Star Mario Götze scharf kritisiert.

München - Franz Beckenbauer hat sich in seiner unnachahmlichen Art an die Spitze der Kritiker von Fußball-Weltmeister Mario Götze gestellt. „Manchmal kommt er mir in seinen Bewegungen wie ein Jugendspieler vor, der Zweikämpfe verliert und stehen bleibt. Das ist teilweise ein jugendliches Verhalten“, sagte Bayern Münchens Ehrenpräsident und Sky-Experte am Mittwochabend vor der 0:3-Halbfinalniederlage in Barcelona bei Sky Sport News HD. „Das passt natürlich nicht zum FC Bayern. Es wird Zeit, dass er langsam erwachsen wird.“

Allerdings habe Götze, der Siegtorschütze der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Finale 2014, „in Dortmund bewiesen, was er kann. Dass er ein großartiges Talent ist, das wissen wir auch. In der Umsetzung fehlt es noch ein bisschen“, befand der „Kaiser“. In Barcelona saß Götze zunächst nur auf der Bank. Bayern-Trainer Pep Guardiola wechselte den 22-Jährigen erst in der 79. Minute für Thomas Müller ein.