Drei Menschen sterben durch den 37-Jährigen Schützen in Utrecht. Foto: SOPA Images via ZUMA Wire

Der 37-jährige Todesschütze von Utrecht hat seine Tat gestanden. Er habe zudem alleine gehandelt. Bei dem Anschlag am Montag in einer Straßenbahn sind drei Menschen erschossen worden.

Utrecht - Der Todesschütze von Utrecht hat die tödlichen Schüsse gestanden. Der 37-Jährige habe zudem erklärt, allein gehandelt zu haben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Frans Zonneveld am Freitag. Das Motiv werde noch untersucht.

Dem 37-jährigen Gökmen T. wird vorgeworfen, am Montag in einer Straßenbahn drei Menschen erschossen und drei weitere schwer verletzt zu haben. Ermittler haben das Geschehen als mutmaßliche Terrortat eingestuft. Der Charakter der Schüsse und ein in einem Fluchtauto hinterlassenes Schreiben deuten Staatsanwälten zufolge auf ein terroristisches Motiv hin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: