Kommt die Oscar-Verleihung ohne Moderator aus? Foto: Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com

Kevin Hart will die Oscar-Verleihung 2019 nicht moderieren und Ersatz zu finden, scheint schwierig zu sein. Gibt es am Ende gar keinen Moderator?

Kevin Harts (39) Entscheidung, die Oscar-Verleihung nicht zu moderieren, könnte für die Zuschauer eine ganz neue Erfahrung mit sich bringen. Laut "Variety" wird in der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences, die die Filmpreise alljährlich verleiht, auch überlegt, ob die Show ohne Moderator stattfinden könnte.

Sie wollen Ihren eigenen Oscar zu Hause haben? Hier können Sie sich einen bestellen...

Die Academy sei von Harts Abgang "überrumpelt" worden, berichtet das US-Branchenportal unter Berufung auf Insider. Nachdem homophobe Tweets des Comedians, die er vor Jahren gepostet hatte, erneut aufgetaucht sind, hatte er am Donnerstag verkündet, dass er auf seinen Job als Moderator der Oscar-Verleihung verzichten werde. Weder in der Academy, noch beim Sender ABC habe es einen Notfallplan dafür gegeben, wird ein weiterer Insider zitiert.

Auf Nummer sicher?

Angeblich will die Academy nun einerseits auf Nummer sicher gehen und niemanden auf die Bühne holen, der zu angriffslustig sei. Andererseits könnte ein zu braver Gastgeber auch die zuletzt gesunkenen Einschaltquoten noch tiefer in den Keller drücken, so die Befürchtungen laut "Variety".

Eine andere Option, die erörtert werde, bestehe darin, gar keinen Moderator zu haben, und stattdessen "eine Menge großer Persönlichkeiten" auf die Bühne zu holen, etwas im Stil der Show "Saturday Night Live", berichtet "Variety" weiter. Ein Schwung lebhafter Typen könne die Show am Laufen halten, erklärten Insider demnach.

Überraschende Entscheidung

Gibt es also womöglich gar keinen Ersatz für Hart? Die Academy soll zuvor gehofft haben, dass sich der Comedian für die Tweets entschuldigt und Anzeichen echter Reue zeigt. Hart reagierte aber zunächst mit einem Instagram-Beitrag, in dem er sagte: "Wenn ihr nicht glaubt, dass Menschen wachsen, sich verändern und sich mit zunehmendem Alter weiterentwickeln, weiß ich nicht, was ich euch sagen soll."

Später verriet Hart zudem, er sei gebeten worden, sich bei der Oscar-Academy zu entschuldigen, entschied sich jedoch dafür, dies nicht zu tun. Hart sagte, dass er schon mehrfach zu seinen alten Aussagen Stellung bezogen habe. Der Comedian erklärte anschließend, dass er die Oscars nicht moderieren werde, um nicht von den Künstlern dort abzulenken, und entschuldigte sich am Ende doch noch für seine "unsensiblen Worte aus der Vergangenheit".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: