SWR mit Riesenüberraschung Äffle & Pferdle nach 16 Jahren zurück im TV

Von Uwe Bogen 

Zwei Schwabenstars sind im Glück – und für Zehntausende von Fans ist’s eine Riesenüberraschung: Der SWR, der Äffle & Pferdle vor 16 Jahren „entlassen“ hat, holt sie ins Fernsehen zurück. Wir wissen, was geplant ist.

Stuttgart - Vor 16 Jahren hat der SWR sie aus dem Programm geworfen, jetzt feiern sie ihr TV-Comeback: Vom 5. Mai an sind Äffle & Pferdle immer freitags in der „Landesschau Baden-Württemberg“ zu sehen. Damit kehren die einstigen Pausenfüller des Werbefernsehens, die zum schwäbischen Kulturgut geworden sind, an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

Für die Macher von Äffle & Pferdle erfüllt sich ein Traum. „16 Jahre lang haben wir bei Lang-Film auf diesen Moment hingearbeitet“, sagt Autor Heiko Volz, „wir wollten auch ohne TV-Unterstützung eine so starke Präsenz mit Äffle & Pferdle in der Öffentlichkeit erreichen, dass der SWR die beiden wieder ins Programm nimmt.“

178 000 Fans bei Facebook

Mit knapp 178 000 Fans ist ihr Profil die zweitgrößte schwäbische Facebook-Seite nach dem VfB. Von den vielen Möglichkeiten im Netz für seine Figuren konnte der 1996 mit 68 Jahren verstorbene Armin Lang nichts ahnen. Jahrzehntelang hat er die Geschichten von Äffle & Pferdle geschrieben und beiden die Stimmen verliehen. Was meint sein Bruder Volker Lang, der heutige Sprecher des Pferdles, würde sein Armin zur Rückkehr der beiden Geschöpfe ins Fernsehen sagen? Der 83-Jährige antwortet kurz und knitz: „’s wird höchste Zeit, würd’ er sagen.“

Sie verstehen Äffle und Pferdle nicht? Dieser Crash-Kurs für Nicht-Schwaben kann helfen:

Mit Hinweis auf die große Zahl der gedrehten Spots und auf die Produktionskosten hatte der Sender bereits 1999 den Geldhahn zugedreht und den Machern der langjährigen Werbepausenfüller keine neuen Aufträge mehr erteilt. Bis 2001 wurden nur noch Wiederholungen gezeigt. Die Fans hatten dies immer wieder kritisiert und gefordert, dass Äffle & Pferde nach dem Ende des regionalen Werbefernsehens eine eigene Rubrik in der „Landesschau“ bekommen sollten. Genau dies soll nun geschehen.

Jetzt träumen sie von einer eigenen Ampel

Auch wenn ihr Heimatsender die Schwabenhelden in den vergangenen 16 Jahren nicht mehr beschäftigen wollte, haben es die beiden via Internet geschafft, ihre Fangemeinde zu verjüngen und immer weiter zu vergrößern. Die heutigen Autoren und Zeichner führen das Lebenswerk von Armin Lang mit Erfolg fort, brachten neue Bücher heraus, die zum Bestseller wurden, entwickelten die Äffle & Pferdle-Schokolade und träumen von einer eigenen Ampel. Es gibt Sprudel, Limonade, Briefmarken und vieles mehr mit den beiden.

An diesem Erfolg will der SWR nun anknüpfen. Neue Spots wird es zwar (bisher noch) nicht geben, aber es werden die besten aus 50 Jahren immer freitags gezeigt. Viele Schwaben sind mit Äffle & Pferdle groß geworden und können etliche Dialoge mitsprechen. Immer am Ende der „Landesschau“ sollen die einstigen Trenner im Werbefernsehen, die heute selbst Werbestars sind, zu sehen sein. Dazu gibt es Beiträge, die Fragen wie „Wer ist ihr größter Fan? Mögen Pferde eigentlich auch Bananen? Was sagen die Badener zu unserem Schwabenpaar?“ beantworten. Unter anderem ist geplant, dass Äffle & Pferdle auf der Couch eines Psychologen landen. Gerlinde Kretschmann, die Frau des Ministerpräsidenten, spielt ihren Lieblingsspot vor und will erzählen, warum einer der beiden ihrem Mann ähnelt. Auch online und auf Facebook werden die Figuren zu sehen sein. Bei Aktionen können Fans mitmachen, ihre eigenen Geschichten und Erinnerungen zu Äffle & Pferdle erzählen.

Muass mr Sahne schlaga?

Die Trickfilmkumpel zählen zu den großen Komikern des Landes und treffen die schwäbische Seele und die schwäbische Logik im Kern. Ein Beispiel gefällig? Fragt ’s Äffle: „Gell, Sahne muass mr schlaga?“ Antwortet ’s Pferdle: „Ja, aber bloß, wenn se net freiwillig uff da Kucha nuffgoht.“ Erste Schwabensahne gibt’s nun also freitags im dritten Fernsehprogramm.

Lesen Sie jetzt