Spacey bestritt die Vorwürfe. Foto: dpa

Die Anklage gegen den Schauspieler Kevin Spacey wegen des mutmaßlichen sexuellen Übergriffs auf einen damals 18-jährigen Mann wurde von der Staatsanwaltschaft fallen gelassen.

Boston - Die Staatsanwaltschaft hat die Anklage gegen den Schauspieler Kevin Spacey wegen des mutmaßlichen sexuellen Übergriffs auf einen damals 18-jährigen Mann fallen gelassen. Eine Bezirksstaatsanwaltschaft teilte am Mittwoch mit, sie habe den Fall eingestellt, in dem Spacey wegen unangemessenen Übergriffs und Körperverletzung angeklagt war.

Ein Sohn der Fernsehnachrichtensprecherin Heather Unruh hatte Spacey vorgeworfen, ihn unter Alkoholeinfluss gesetzt zu haben und ihn in einem Restaurant auf Nantucket 2016 sexuell missbraucht zu haben, wo der damals 18-Jährige gearbeitet hatte. Spacey bestritt die Vorwürfe.

Für die Staatsanwaltschaft wurde der Fall problematisch, nachdem Spaceys Kläger sein Recht angewandt hatte, nicht gegen sich selbst auszusagen und sich geweigert hatte, zu SMS-Nachrichten etwas zu sagen, die der Verteidigung zufolge gelöscht worden waren. Der Kläger war aufgefordert worden, sich zu einem Handy zu äußern, das er am Abend des angeblichen Übergriffs verwendet hatte. Der Mann hätte es der Verteidigung übergeben sollen, sagte aber, dass es abhanden gekommen sei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: