Die Proben des Musikvereins Vaihingen-Rohr sind immer gut besucht. Foto: Alexandra Kratz

Vor knapp einem Jahr haben die Ensembles aus Vaihingen und Rohr zum Musikverein Vaihingen-Rohr fusioniert. Jetzt probt der Verein für sein erstes Konzert.

Vaihingen-Rohr - Vor knapp einem Jahr haben die Ensembles aus Vaihingen und Rohr zum Musikverein Vaihingen-Rohr fusioniert. Der Vorsitzende Jürgen Baur ist sich sicher, dass es die richtige Entscheidung war. Denn die Vaihinger standen zu jener Zeit kurz vor dem Aus. Sie hatten nur noch zwei aktive Musiker. „Dank der Fusion konnte die lange Tradition des Musikvereins Vaihingen fortgeführt werden“, sagt Baur. Doch auch das deutlich jüngere und aktivere Rohrer Ensemble habe profitiert – nämlich in finanzieller Hinsicht. „Denn der Musikverein Vaihingen hat sehr viele passive Mitglieder“, sagt Baur.

Nun will sich die neu zusammengewürfelte Band einer ersten gemeinsamen Herausforderung stellen. Am Samstag, 17. März, laden die Musiker unter der Überschrift „Big-Band goes Concert“ zu einem Konzert in die Alte Kelter ein. Der MVR präsentiert unter anderem Swing, Boogie und Rock. „Für uns ist es das erste Konzert dieser Art überhaupt“, sagt Heiko Keller, der stellvertretende Vereinsvorsitzende, der selbst Klarinette und Saxofon spielt. Zu hören sein werden unter anderem die Songs „Summer of 69“ von Brian Adams und „Eye of the Tiger“ von der Gruppe Survivor und vielleicht auch ein Beatles-Medley. „Wir werden Stücke spielen, bei denen man gedanklich mitsingen oder mitsummen kann“, sagt Keller.

Musiker haben neue Herausforderung gern angenommen

Die Idee zu dem Konzert hatte der Dirigent Holger Eissler. „Wir wollen zeigen, dass wir mehr können als die klassische Blasmusik“, sagt er. Das Ziel sei es aber auch, die Musiker mit der Spannung eines „richtigen Stuhlkonzerts“ zu konfrontieren. Soll heißen: Bisher kennt man den Musikverein Vaihingen-Rohr vor allem vom Rohrer Waldfest oder Musberger Haufest. Dort wird jedoch nebenher getrunken, gegessen und geschwätzt. In der Alten Kelter wird das anders sein. Eissler will mit dem dortigen Auftritt aber auch die lange Pause vor dem Beginn der Sommerfestsaison überbrücken. Nicht zuletzt sollen die Musiker die Chance bekommen, sich und ihr Können zu präsentieren. „Wir hoffen, dass das Konzert auch auf entsprechendes Interesse auf den Fildern stößt“, sagt Heiko Keller. Baur ergänzt: „Wir wollen ein bisschen Werbung für uns machen. Und vielleicht bekommen wir nach dem Auftritt das ein oder andere zusätzliche Engagement.“

Die Musiker selbst haben die neue Herausforderung gern angenommen. „Die Resonanz bei den Proben ist geradezu überwältigend“, sagt Keller. In dem Ensemble spielen 19 Musiker – „und fast immer sind alle da“, so der stellvertretende Vorsitzende. Und wer mal eine Probe ausfallen lasse, habe dafür einen guten Grund.

Wer kein Instrument spielt, kann es beim Musikverein lernen

Derweil braucht der Musikverein Vaihingen-Rohr noch Verstärkung. Derzeit werden insbesondere Keyboarder, Trompeter und Posaunisten gesucht. Aber auch wer ein anderes Instrument spielt, ist willkommen. Geprobt wird mittwochs von 20 Uhr an in der alten Rohrer Schule an der Egelhaafstraße. Und wer noch kein Instrument spielt, der kann es beim Musikverein lernen und sein Können später in der Jugendkapelle Rohrspatzen perfektionieren. Allerdings sollten die Neulinge mindestens acht Jahre alt sein.

Musikverein Vaihingen-Rohr:

Anschrift: Alte Rohrer Schule, Egelhaafstraße 1 Telefon: 68 36 44 (Vorsitzender) Mail: Vorstand_1@musikverein-rohr.de Homepage: www.musikverein-rohr.de

Vorsitzender: Jürgen Baur Gründungsjahr: 1912 als Posaunenchor in Rohr Mitgliederzahl: 120 Abteilungen: MVR-Big-Band, Jugendkapelle

Treiben Sie Sport? Spielen Sie ein Instrument? Dann erzählen Sie uns von Ihrem Verein! Schicken Sie einfach eine Mail an aktiv@stz.zgs.de.

Hier finden Sie weitere Vereine in Ihrer Nachbarschaft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: