Es war mal wieder ihr Abend: Die britische Sängerin Adele wurde in London als beste Solo-Künstlerin und für das beste Album ausgezeichnet. Bei der Preisübergabe scherzte Adele, ... Foto: AP

Zwei Brit-Awards gingen an Adele, Coldplay wurde zum vierten Mal als beste Band ausgezeichnet.

London - Es war - wieder einmal - Adeles Abend: Nach ihrem sechsfachen Grammy-Triumph hat die Soulsängerin auch beiden Brit Awards abgeräumt. Die 23-Jährige gewann den wichtigsten Musikpreis ihres Heimatlandes am Dienstagabend in zwei prestigeträchtigen Kategorien. Sie wurde als beste Solo-Künstlerin und für das beste Album, ihren Zweitling „21“, ausgezeichnet. Ebenfalls zwei Trophäen gingen bei der Gala in London an den jungen Singer-Songwriter Ed Sheeran, der als bester Solo-Künstler und als bester Newcomer geehrt wurde.

Adele brachte O2-Arena zum Kochen

„Es war ein unglaubliches Jahr“, sagte Adele, die ihren Preis als beste Künstlerin von ihrer australischen Kollegin Kylie Minogue erhielt. „Neben Dir fühle ich mich wie eine Drag Queen“, scherzte Adele, die die zierliche Minogue weit überragte. Mit einer mitreißenden Live-Performance ihres Hits „Rolling in the Deep“ brachte die Britin die O2-Arena zum Kochen.

Die Britin feiert mit „21“ einen Mega-Erfolg nach dem anderen. In der vergangenen Woche erhielt sie für das Album sechs Grammys, und es verkaufte sich allein in den USA mehr als sechs Millionen Mal. Im November bangten die Fans um die Sängerin, als diese sich wegen einer potenziell karrierebedrohlichen Erkrankung an den Stimmbändern operieren lassen musste.

Die Auszeichnung für die beste britische Single musste Adele der Boyband One Direction für deren Hit „What Makes You Beautiful“ überlassen. Ihren Preis für das beste Album erhielt die Souldiva von Sänger George Michael, der nach einer lebensgefährlichen Lungenentzündung im Dezember auf die Bühne zurückkehrte.

Coldplay zum vierten Mal beste britische Band

Coldplay heimsten zum vierten Mal den Preis als beste britische Band ein, die Foo Fighters wurden als beste internationale Band geehrt. Bruno Mars gewann in der Kategorie bester internationaler Solo-Künstler, sein weibliches Pendant wurde Rihanna. Als internationale Newcomerin triumphierte die Internet-Sensation Lana Del Ray („Video Games“). Die Britpop-Iconen Blur erhielten einen Sonderpreis für ihre musikalischen Verdienste.

Gedenken an Whitney Houston und Amy Winehouse

Weitere Live-Auftritte kamen von Coldplay, die ihren neuen Hit „Charlie Brown“ spielten, Sheeran, Florence and the Machine, Noel Gallagher, Bruno Mars und Rihanna. Bei der Zeremonie wurden auch die beiden verstorbenen Sängerinnen Whitney Houston und Amy Winehouse geehrt.

Del Ray sorgte in einem bodenlangen roten Abendkleid auch auf dem roten Teppich für Begeisterung, ebenso wie Minogue, die ein schulterfreies himmelblaues Kleid trug. Legerer tauchten Blut-Frontman Damon Albarn - mit Jeans und Mütze - und Noel Gallagher - in Lederjacke - auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: