Szene aus der Wiener Inszenierung des Musicals „Mary Poppins“ Foto: Vereinigte Bühnen Wien

Wenn sich die Disney-Show „Tarzan“ im Sommer 2016 aus Stuttgart verabschiedet, gilt das Musical „Mary Poppins“ als heißer Favorit für die Nachfolge. Momentan wird die Show nach dem weltberühmten Kinderfilm in Wien aufgeführt.

Stuttgart - Wie heißt gleich noch mal das alte Zauberwort? „Supercalifragilisticexplialigetisch!“ In der langen Nacht nach der ekstatisch bejubelten Premiere von „Rocky“ ging dieser Zungenbrecher bereits im Foyer des Palladium-Theaters herum. Dabei soll das Musical, in dem dieses Wort als Unsinnsbegriff verwendet wird, erst im Herbst 2016 in Stuttgart als Nachfolge-Show für „Tarzan“ aufgeführt werden. „Supercalifragilisticexplialigetisch“ – offiziell ist’s freilich noch nicht, dass dieses Lied aus dem weltberühmten Kinderfilm von 1964 in etwa einem Jahr im SI-Centrum angestimmt wird. Die Stage Entertainment wollte an diesem Abend die Ankunft der spektakulären Boxer-Show feiern – nicht mehr. Nur das Ende von „Tarzan“ im Sommer 2016 ist bereits bekannt, was werbewirksam eingesetzt wird („das letzte Weihnachten in Stuttgart“). Doch unsere Zeitung hat erfahren: Das berühmte Kindermädchen Mary Poppins, das mit aufgespanntem Regenschirm vom Himmel schwebt, landet nächstes Jahr im Apollo-Theater. Stage-Sprecher Jürgen Langerfeld wollte dies am Donnerstag nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren.

Premiere war 2004 in London

Das Musical „Mary Poppins“, das auf der gleichnamigen Kinderbuchreihe von P. L. Travers und der Disney-Verfilmung von 1964 basiert, wird seit dem 1. Oktober 2014 im Ronacher der Vereinigten Bühnen in Wien als deutschsprachige Erstaufführung gespielt. Die Auslastung liegt laut der dortigen Pressestelle bei „fast 100 Prozent“. Wegen des großen Publikumserfolgs habe man die Spielzeit bis Ende Januar 2016 verlängert, Die Nachfolgeproduktion „Evita“ von Andrew Lloyd Webber wurde auf März 2016 verschoben, obwohl der Kartenvorkauf dafür begonnen hatte. Die Musicalfassung von „Mary Poppins“ lief von 2004 bis 2008 am Londoner West End und von 2006 bis 2013 am New Yorker Broadway. Wenn die Show im Herbst 2016 in das Apollo-Theater kommt, wäre es eine Deutschlandpremiere, die von der Stage Entertainment schon mehrfach für Stuttgart in Aussicht gestellt worden ist.

„Supercalifragilisticexplialigetisch“ – mehrfach hat man dieses Wort bei der „Rocky“-Party gehört, die bis um vier Uhr morgen auf allen Ebenen des Palladium-Foyers ging. Promis wie Barbara Becker und Daniela Katzenberger waren da schon lange nicht mehr dabei – sie hatten gleich nach dem fulminanten Finale das Theater verlassen. Die begeisterten Kommentare der geladenen Ehrengäste ließen nicht nach. „Genial, das Musical hat Power und Energie“, meinte etwa der Schauspieler Sven Martinek. Die Sängerin Anna Hofbauer schwärmte: „,Rocky’ ist der Hammer – es sind grandiose Darsteller. Ich bin total geflasht!“ Blogger Patrick Mikolaj (Unnützes Stuttgartwissen), einer der „Rocky“-Premierengäste, sagte, „Mary Poppins“ sei genau die richtige Wahl für Stuttgart: „Ich hab’s schon in Wien gesehen – ein großartiges Musical!“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: