Am 6. November feiert Chicago in Stuttgarter Stage Palladium Theater Premiere Foto: stage entertainment

Am 6. November ist es soweit: Das erfolgreiche Musical Chicago feiert im Stuttgarter Palladium Theater Premiere. Die Hauptrollen wurden nun mit international erfolgreichen Musical-Stars besetzt. Einige davon feiern damit auch ihr Comeback in Stuttgart.

Am 6. November ist es soweit: Das erfolgreiche Musical Chicago feiert im Stuttgarter Palladium Theater Premiere. Die Hauptrollen wurden nun mit international erfolgreichen Musical-Stars besetzt. Einige davon feiern damit auch ihr Comeback in Stuttgart.

Stuttgart - „Alle Tänzerinnen wollen einmal eine Rolle in Chicago übernehmen“, schwärmt die Niederländerin Carien Keizer, die ab 6. November in der Hauptrolle der jungen Nachtclub-Sängerin Roxie im Stage Palladium Theater zu sehen sein wird. Kein Wunder also, dass sich mehr als 1000 Tänzer und Tänzerinnen aus der ganzen Welt für das Kult-Musical beworben haben. Jetzt sind die 35 Darsteller gefunden, unter ihnen natürlich auch die drei Hauptdarsteller.

Neben der Niederländerin Keizer wird die amerikanische Sängerin Lana Gordon als zweite weibliche Hauptrolle die Tänzerin Velma verkörpern. Die Rolle des durchtriebenen Anwalts Billy Flynn übernimmt der britische Musical-Star Nigel Casey. Dieser begann seine Musical-Karriere im Londoner Westend und war in Deutschland unter anderem schon in Starlight Express, Grease und Cabaret zu sehen.

Carien Keizer und Lana Gordon feiern mit ihrem Engagement für Chicago sogar ein Comeback auf der Stuttgarter Musical-Bühne. Von 2012 bis 2013 spielte Lana Gordon in Sister Act die Hauptrolle der quirligen Sängerin Doloris van Cartier, die mit ihrer schwungvollen Art den bedächtigen Nonnenchor kräftig durchwirbelt. Auch Carien Keizer tanzte bis Ende 2004 im Musical 42nd-Street im Apollo Theater .

Chicago wurde im Jahr 1975 in New York uraufgeführt und läuft mittlerweile, nach einer mehrjährigen Pause, seit 18 Jahren ununterbrochen am berühmten Broadway. Die Handlung spielt im Chicago der 1920er Jahre und dreht sich um die Sängerin Roxie Hart, die nach dem Mord an ihrem Liebhaber verhaftet wird und im Gefängnis landet. Dort trifft sie auf die Tänzerin Velma Kelly, die ebenfalls wegen Mordes verurteilt wurde. Schon bald entsteht ein Dreiecksspiel um die große Karriere und die große Liebe, ausgelöst durch Eifersucht und Missgunst. Schuld daran ist der smarte Rechtsanwalt Billy Flynn, der sowohl Velma als auch Roxie vertritt und dabei beiden Frauen den Kopf verdreht. Das emotionale Musical hat insgesamt sechs Tony-Awards, der Oscar der Musical-Welt, gewonnen und wird überall auf der Welt adaptiert und aufgeführt.

Aber nicht nur auf der Musical-Bühne ist Chicago ein Erfolg. Auch die Kinoverfilmung aus dem Jahr 2002 mit den Hollywood-Stars Catherine Zeta-Jones, René Zellweger und Richard Gere gewann sechs Oscars und drei Golden Globes, sowie einen Grammy für die beste Filmmusik.

Im Stage Palladium Theater in Stuttgart beginnt für Chicago bald die heiße Phase. „Am 22. September beginnen die Proben mit den Darstellern“, verrät Christof Schmid von der Pressestelle des Stage Palladium Theaters. Bis zur Premiere werden dann jeden Tag acht Stunden lang Schritte einstudiert und Liedtexte geübt. Nur einen Ruhetag in der Woche gibt es in dieser Zeit für die Darsteller.

Auch für den Aufbau der Bühne bleibt den Technikern nur knapp ein Monat Zeit. „Nur vier Tage nach der letzten Vorstellung von Mamma Mia am 5. Oktober beginnt der Einbau der neuen Kulissen“, erzählt Schmid. Das Bühnenbild ist in Stuttgart identisch mit der Originalfassung am Broadway. Auch die Inszenierung stimmt mit der Aufführung in New York überein. Dazu gehört auch das 14-köpfige Orchester. Dieses wird nicht wie sonst üblich im Orchestergraben seinen Platz haben, sondern ist mit auf der Bühne zu sehen und ist damit als fester Bestandteil der Handlung in das Stück integriert.

Für mindestens ein Jahr soll Chicago in Stuttgart zu sehen sein. Tickets für die Premiere und für alle anderen Termine können bereits jetzt reserviert werden.

Tickets und Informationen gibt es telefonisch unter 018 05 - 44 44 oder im Internet unter www.musicals.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: