Der Schauspieler Benjamin Moen (hinten) steht als Angela Merkel auf der Bühne im Theater Kikker. Foto: Nineties Productions

Das Versprechen „Wir schaffen das“ gab den Ausschlag: In den Niederlanden ist Angela Merkel jetzt Hauptfigur eines Musicals.

Utrecht - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist auch Stoff für Dramatiker im Ausland: In der niederländischen Stadt Utrecht wurde das musikalische Porträt „Merkel“ am Donnerstagabend uraufgeführt. Zentral sind in dem Stück das Ringen der Bundeskanzlerin in der Flüchtlingskrise 2015 und ihre berühmte Äußerung „Wir schaffen das“.

„Merkel“ ist eine multimediale Elektro-Oper über eine „anscheinend ego-lose Frau“, sagt die Regisseurin Floor Houwink ten Cate vom Theaterkollektiv Nineties. „Angela Merkel ist so ungefähr die einzige Frau in einer von Männern dominierten politischen Welt, doch keiner weiß genau, wer sie wirklich ist.“ Die Theatermacher hatten das Stück nach zahlreichen Gesprächen mit Vertrauten der CDU-Politikerin sowie Beobachtern der deutschen Politik erarbeitet. Sie hatten auch biografische Quellen und ihre Reden miteinbezogen. „Merkel“, eine Koproduktion mit der renommierten niederländischen Musiktheatergesellschaft Orkater, wird ab Freitag durch die Niederlande reisen und in den Theatern der großen Städte zu sehen sein. In Deutschland ist die Kanzlerin Stoff des Theaterstücks „Angela I.“ in Bremen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: